18.08.2020 14:16 |

„Politischer Fall“

Kim Dotcom rechnet mit Auslieferung an die USA

Seit acht Jahren kämpft der gebürtige Deutsche Kim Dotcom gegen die drohende Auslieferung an die USA, die ihm wegen seines Filehosters MegaUpload und dort begangener Urheberrechtsverletzungen den Prozess machen wollen. Dass es dazu kommen wird, steht für Dotcom bereits fest: Er prangerte kürzlich abermals an, dass das Gericht befangen sei.

Kim Dotcom und seine Mitangeklagten in der Causa MegaUpload sind in den letzten Jahren durch alle neuseeländischen Instanzen gegangen, mittlerweile liegt der Fall beim Obersten Gericht. Dort soll über die Auslieferung entschieden werden, das letzte Wort hätte aber der neuseeländische Justizminister Andrew Little.

Drei von fünf Richtern laut Dotcom befangen
Wie Dotcom gegenüber „TorrentFreak“ beklagt, rechnet er allerdings nicht mehr damit, die Auslieferung abwenden zu können. Beim MegaUpload-Prozess handle es sich um einen „politischen Fall“. Drei von fünf Richtern des Höchstgerichtes seien befangen und würden im Sinne der Parteien, die sie nominiert hätten, für seine Auslieferung stimmen. Er hoffe auf die übrigen Richter, vor allem die vorsitzende Helen Winkelmann.

Weil Dotcom nicht mit einem fairen Urteil rechnet, hat er angekündigt, den Fall wissenschaftlich prüfen zu lassen. Er will nach der Urteilsverkündung die von ihm und seinen Anwälten über Jahre gesammelten Unterlagen Jus-Professoren und deren Studenten zur Verfügung stellen, damit diese sie analysieren können.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.