06.08.2020 08:45 |

Gastro und Verkehr

Viel Lärm um die Gstättengasse

Feierwütige Lokalbesucher bereiten den Anrainern in der Gstättengasse schlaflose Nächte. Die „schwarzen Schafe“ unter den Gastronomen, die sich nicht an Sperrstundenregeln halten, befeuern die Debatte. Nun bringt eine geplante Begegnungszone das Fass zum Überlaufen. Die Politik ist um Deeskalation bemüht.

Während die Gastronomiebetriebe unter dem Corona-Lockdown finanziell litten, atmeten die Bewohner in der Gstättengasse auf. „Wir konnten endlich einmal wieder ruhig schlafen“, erzählte eine lärmgeplagte Anrainerin diese Woche bei einer Diskussionsrunde den politischen Vertretern. Eine Gruppe von Anwohnern macht gegen die geplante Begegnungszone mobil – aus Angst vor einer Ausweitung der Gastronomie und damit noch mehr Lärm. Der uncharmante Tipp eines Gastronomen: „Wenn es Ihnen zu laut ist, dann ziehen Sie doch weg!“

Sozialarbeit vor Ort und schärfere Kontrollen
Einfühlsamer reagierte ÖVP Gemeinderat und Sternbräu-Wirt Harald Kratzer, der versicherte: „Wir wollen den Verkehr beruhigen und nicht Gastgärten erweitern.“ Es gehe darum, die Gasse für alle attraktiver zu gestalten. Eine Ausweitung der Gastronomie sei aufgrund der Feuerwehrzufahrt kaum möglich.

Für Neos-Gemeinderat Lukas Rößlhuber geht die Verkehrsberuhigung mit einer Gastro-Erweiterung Hand in Hand: „Ich habe den Eindruck, die Politik hat die Sorgen der Anrainer nicht am Radar. Dem müssen wir uns annehmen.“ Er schlägt intensivere Sozialarbeit vor.Auf schärfere Kontrollen setzt FPÖ-Gemeinderat Robert Altbauer. Auch Bürgerlisten-Gemeinderat Lukas Uitz ist klar: „Die Stadt gehört mit Leben gefüllt, aber auch kontrolliert.“ Die SPÖ will sich die Lärmbelästigung in einem gemeinsamen Prozess näher anschauen. Die KPÖ Plus vermisst ein ganzheitliches Konzept für die Altstadt.

Im Herbst startet die Stadt einen Bürgerbeteiligungsprozess.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)