Bereits 53 Infizierte

St. Wolfgang ist eine „besondere Herausforderung“

Der Infektions-Cluster, der sich im Salzkammergut um den Touristenort St. Wolfgang gebildet hat, stellt „eine besondere Herausforderung dar“, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Sonntag. Sein Ressort und die Landesbehörden würden sich bei der Vorgehensweise intensiv abstimmen. Die nächsten Wochen sieht er als eine „Phase der Weichenstellung“ in der Corona-Krise.

Der Coronavirus-Cluster im Tourismusort St. Wolfgang im oberösterreichischen Salzkammergut ist bis Montag (Stand 6 Uhr) um neun Personen auf nunmehr 53 Infizierte angewachsen. Von den bis Samstagabend durchgeführten bisher 628 Abstrichen sind jedoch noch rund 140 Ergebnisse ausständig, teilte das Land mit. Diese werden im Laufe des Abends und in den Nachtstunden erwartet.

Auch bekanntes Hotel „Weisses Rössl“ betroffen
Von den bis Samstagabend bekannten 44 Corona-positiv getesteten Personen waren 43 Mitarbeiter im Tourismus, die meisten von ihnen Praktikanten, einer ein Gast. Ob sich unter den vier neuen Fällen weitere Gäste befinden, ist noch unklar. „Die Infektionsketten können alle nachvollzogen werden“, erklärte dazu das Land. Zu den zehn bereits am Freitag betroffenen Betrieben kam am Samstag noch das bekannte Hotel „Weisses Rössl“ hinzu.

„Es war klar, dass nach zehn Öffnungsschritten, den Grenzöffnungen und dem Start der Tourismussaison das Risiko steigen wird und verstärkt regionale Clusterbildungen eintreten werden“, so Anschober zu der Entwicklung in St. Wolfgang. „Hier liegt es in dieser 3. Phase der Pandemie an den regionalen Gesundheitsbehörden, auf Basis der Vorgaben des Gesundheitsministeriums bei Testanzahl und Testdauer sowie beim Kontaktpersonenmanagement sehr konsequent und rasch diese Clusterbildungen einzugrenzen.“

„Immer mehr junge Menschen betroffen“
Mit der schrittweisen Verschärfung der Einreisebestimmungen und der Ausdehnung der Maskenpflicht sei inzwischen auf die Erhöhung des Risikos reagiert worden. Jetzt gehe es darum, „eine stabile Situation zu erhalten und jede sprunghafte Erhöhung der Zahlen zu vermeiden“. Auffällig sei international und auch in Österreich, „dass immer mehr junge Menschen betroffen sind und auch zunehmend Menschen in schwierigen sozialen Lebenssituationen“.

Neuinfektionen in allen Bundesländern
Erstmals seit Wochen waren in Österreich in den vergangenen 24 Stunden alle Bundesländer von Neuinfektionen betroffen, hieß es seitens des Gesundheitsministeriums weiter. Insgesamt gab es im 24-Stunden-Vergleich 123 Neuinfektionen (Stand 17 Uhr), 1551 aktive Erkrankte sind erfasst. Laut Behörden gibt es bislang auch in Salzburg drei Coronavirus-Infizierte, die mit dem Cluster in St. Wolfgang in Verbindung stehen. 

Erfreulich sei, dass dennoch die Zahl der Erkrankten in Spitalsbehandlung stabil bleibt, wie auch die Anzahl der Intensivpatienten. Der Reproduktionsfaktor liege aktuell in Österreich bei 1,13.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.