11.07.2020 11:45 |

App-Erfolgsgeschichte

Zahlen & Fakten: Was Sie über TikTok wissen müssen

TikTok ist der große Social-Media-Hype der österreichischen Jugend. Aber wo liegen die Ursprünge des Video-Netzwerks und wie viele Menschen nutzen TikTok bereits? Wir haben für Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Internetphänomen aus China zusammengetragen.

2016 vom chinesischen Unternehmen ByteDance gegründet, entwickelte sich TikTok mit der Übernahme der Karaoke-App musical.ly im Jahr darauf schnell zur führenden Plattform für kurze Videos auf dem Smartphone. Das Prinzip: Nutzer können zu einer Auswahl an Musiktiteln maximal 60 Sekunden lange Videos erstellen und diese mit Filtern und Effekten versehen. Besonders beliebt sind Tanz- bzw. Playback-Videos.

Eine Milliarde monatlich aktive Nutzer
Bereits 2018 schaffte es TikTok damit zu den sich am schnellsten verbreitenden mobilen Apps der Welt. Jüngsten Angaben zufolge zählt die Anwendung eine Milliarde monatlich aktive Nutzer, im Mai wurde die Marke von zwei Milliarden Downloads geknackt. Für ByteDance ist TikTok ein gutes Geschäft: Im Jahr 2019 meldete der Konzern aus Peking einen Umsatz von umgerechnet 20 Milliarden US-Dollar.

Für Negativschlagzeilen hierzulande sorgte die App zuletzt Ende Juni mit der „Kulikitaka“-Challenge, bei der - zum gleichnamigen Merengue-Titel des Sängers Toño Rosario - vor allem Kühe erschreckt werden, was zahlreiche Landwirte verärgerte.

TikTok-Nutzung bei Jugendlichen in Österreich
Mit einem Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr zählt TikTok im Jugend-Internet-Monitor 2020 zu den am schnellsten wachsenden Plattformen und rangiert damit aktuell auf Platz sechs der beliebtesten sozialen Netzwerke in Österreich: 42 Prozent der 11- bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen hierzulande verwenden die App.

Vor allem bei Mädchen (46 Prozent) ist TikTok beliebt, von den Burschen nutzen nur 38 Prozent den Dienst. Zum Vergleich: Das weltweit größte soziale Netzwerk, Facebook, steht in der Gunst der Jugendlichen mit 48 Prozent nur etwas höher (siehe Grafik). Mit größerem Abstand folgen Snapchat (62 Prozent) und Instagram (76 Prozent). Am häufigsten genutzt von Österreichs Jugendlichen werden der Messenger-Dienst WhatsApp und die zu Google gehörende Video-Plattform YouTube (je 91 Prozent).

Ist TikTok ein Spionage-Tool der chinesischen Regierung? Das auch hierzulande beliebte soziale Video-Netzwerk aus China ist mit schweren Vorwürfen konfrontiert. In unserem Special fassen wir die wichtigsten Vorwürfe zusammen, nehmen die aktuellsten Zahlen und Fakten zu TikTok unter die Lupe und fragen eine Expertin, was den Reiz an TikTok ausmacht.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.