15.05.2020 18:58 |

Verdacht der Justiz

Wollte Philippa Strache Polizeistrafe „richten“?

Während Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache symbolisch für seine neue Partei ein Lenkrad bekam (siehe Video oben), spielt die Hand seiner Ehefrau Philippa am Steuer eines Mercedes bei der Soko Ibiza und Staatsanwaltschaft eine Rolle. Es geht um möglichen Amtsmissbrauch. Ausgerechnet der einstige Leibwächter und jetzige Kronzeuge der Justiz sollte eine Polizeistrafe „richten“ …

Der brisante Chatverlauf stammt von Auswertungen eines sichergestellten Handys im Zuge der Ermittlungen zum Spesenskandal. Auf einem Foto nur wenige Monate vor der verhängnisvollen Ibiza-Nacht 2017 zu sehen: die Hand von Philippa Strache mit einer Verkehrsstrafe wegen Missachtung eines Straßenschildes in der Wiener Innenstadt. Abschließend das Wort Danke - und das Bild eines lachenden Katzen-Smileys.

Verdacht auf „Nichtverfolgung des Verkehrsrechtsdeliktes“
Gerichtet ist die Nachricht an den Leibwächter ihres Mannes. Der damalige Polizist antwortete ihr: „Kollege kommt morgen wieder. Ich rufe ihn bei Dienstbeginn an.“ Für die Behörden besteht daher der Verdacht des Amtsmissbrauchs durch (in Beamtendeutsch) „Nichtverfolgung des Verkehrsrechtsdeliktes respektive in der Einstellung durch Nicht-Legung einer Anzeige oder Ausstellung eines Organmandates“.

Mittlerweile hat der Ex-Bodyguard ja die Seiten gewechselt und gilt mit einem zweiten früheren Strache-Leibwächter als Kronzeuge der Justiz.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol