Mit Sieg über Sturm

Glanzlose Bullen schießen sich aus Liga-Krise

Fußball National
08.03.2020 16:22

 Drei Tage nach dem Cuperfolg gegen den LASK hat Red Bull Salzburg in der Fußball-Bundesliga nachgelegt. Der Titelverteidiger bezwang am Sonntag zu Hause Sturm Graz mit 2:0 (0:0) und geht mit drei Punkten Rückstand auf den LASK in die Meistergruppe.

Die Mannschaft von Jesse Marsch konnte vor der Pause gegen sehr defensive Grazer aus einer klaren Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Mit einem Blitztor zu Beginn der zweiten Hälfte brachen die Salzburger aber den Bann. Acht Sekunden nach Wiederanpfiff verwertete Masaya Okugawa eine Hereingabe von Andreas Ulmer zum Führungstreffer. Patson Daka sorgte in der 74. Minute für den Endstand.

(Bild: GEPA pictures)

Marsch musste auf sieben Spieler (Hwang, Junuzovic, Adeyemi, Koita, Kristensen, Köhn, Camara) verzichten und hatte neben zwei Torhütern nur vier Feldspieler auf der Ersatzbank. Dafür gab der um 11,2 Millionen Euro verpflichtete Rekordtransfer Noah Okafor sein Startelf-Debüt.

(Bild: GEPA pictures)

Auch so übernahm Salzburg von Anfang an das Kommando. Mit Kombinationsfußball versuchten die Roten Bullen, die massierte Sturm-Abwehr zu knacken. Im Abschluss allerdings fehlte die Präzision. Ivan Ljubic konnte vor Okugawa klären (7.), Dominik Szoboszlai vergab nach einer Vallci-Flanke vor dem offenen Tor die größte Chance (10.), Andreas Ulmer verzog knapp (21.), der 19-jährige Okafor zog aus sechs Metern über das Tor (35.).

(Bild: GEPA pictures)

Daka sorgt für Entscheidung
Sturm wurde im gesamten Spiel nur einmal wirklich gefährlich. Bei einer Doppelchance von Thorsten Röcher retteten Torhüter Cican Stankovic und die Stange (34.). Trotz des raschen Tors nach dem Seitenwechsel „schlief“ das Spiel in der zweiten Halbzeit ein wenig ein. Salzburg schaltete zurück, hatte die Partie aber weiter gut im Griff, weil Sturm offensiv unverändert komplett harmlos war. Nach einem nicht gut zu Ende gespielten Konter (57.) sorgte schließlich der eingewechselte Daka nach Lochpass von Szoboszlai für die endgültige Entscheidung.

(Bild: GEPA pictures)

Sturm geht nach der ersten Auswärtsniederlage seit 6. Oktober mit vier Punkten Rückstand auf den drittplatzierten SK Rapid und drei Zähler hinter dem WAC in die zehn abschließenden Spiele der Meistergruppe.

(Bild: GEPA)

Salzburg - Sturm: 2:2
Wals-Siezenheim, Red Bull Arena
11.247 Zuschauer
SR Weinberger

Tore:
1:0 (46.) Okugawa
2:0 (74.) Daka

Salzburg: Stankovic - Vallci, Ramalho, Wöber, Ulmer - Mwepu, Ashimeru (91. Farkas) - Okugawa, Szoboszlai - Berisha (77. Bernede), Okafor (57. Daka)

Sturm: Siebenhandl - Donkor, Avlonitis, Ljubic - Sakic, Jäger (69. Jantscher), Dominguez, Kiteishvili, Hierländer (52. Trummer) - Balaj (80. Friesenbichler), Röcher

Gelbe Karten: Wöber, Vallci bzw. Ljubic, Jantscher, El Maestro (Sturm-Trainer)

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele