11.02.2020 10:21

Damals, am 11. Februar

Attentat auf den „Volkstribun“ Franz Schuhmeier

In der Sendung „Damals“ nimmt krone.tv Sie mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte unseres Landes und das Archiv der Kronen Zeitung. Was hat die Österreicher bewegt und unser Land geprägt?

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg ist Franz Schuhmeier einer der prominentesten Politiker Österreichs. Der Sozialdemokrat, der seit 1900 im Wiener Gemeinderat sitzt und ein Jahr später auch im Reichsrat aktiv wird, ist vor allem für seine Schlagfertigkeit bekannt. Als mitreißender Redner setzt sich Schuhmeier, der selbst in ärmsten Verhältnissen aufwachsen musste, schon früh für die Interessen der Arbeiter ein. 

Bereits 1886 gründet er einen - damals noch illegalen - Arbeiterbildungsverein. Er engagiert sich bei der Arbeiter-Zeitung, kämpft für das allgemeine Wahlrecht und gegen die weit verbreitete Kinderarbeit und fordert den Bau von großen Wohnhäusern sowie öffentlich zugänglichen Bädern. 

Mit seinen radikalen Forderungen und wiederholten Aufrufen zu Straßendemonstrationen macht sich der Sozialdemokrat aber nicht nur Freunde. Am 11. Februar 1913 kehrt Schuhmeier nach einer Wahlveranstaltung in Stockerau nach Wien zurück. Nach der Ankunft am Nordwestbahnhof wird er von Paul Kunschak, dem Bruder des Begründers der christlichen Arbeiterbewegung Leopold Kunschak, erschossen.

Weitere Sendungen finden Sie auf krone.at/damals!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen