11.07.2010 12:01 |

Fußball-Testspiele

Sturm-Remis gegen Blackburn ++ KSV besiegt Bahrain

"Geiz ist geil" ist das Motto bei Sturms Generalprobe für den Ligastart gegen Ried gewesen. Bei brütender Hitze erreichte die Foda-Truppe gegen Englands Premier-League-Klub Blackburn am Samstag in Liebenau aber immerhin ein 0:0. Der große Pechvogel beim letzten Formcheck war Klaus Salmutter, der sich vor dem Anpfiff gegen die "Insel-Kicker" verletzte.

Salmutter, der als Jantscher-Ersatz gegen die Rovers hätte beginnen sollen, humpelte bereits vor dem Spiel vom Platz. "Ich habe einen Schuss abgegeben und sofort einen Schmerz im rechten Oberschenkel verspürt. Echt bitter! Ich war gut drauf, beim Auftakt in Ried werde ich nun sicher fehlen", war "Sali" zerknirscht.

Sturm-Arzt Puskuris: "Er hat einen Muskelfaserriss. Es kann eine Woche oder auch viel länger dauern." Ohne Salmutter, Beichler und Klem (die beiden schwitzten am Vormittag intensiv mit Kondi-Trainer Niederkofler) bot Sturm gegen Blackburn eine gelungene Vorstellung, hatte durch Kienzl (19.), Szabics (32., 62.) und Hölzl (51.) die besseren Chancen.

Dazu gab's schöne Spielzüge, wurde gefällig kombiniert. Was auch den Trainer nach der Nullnummer freute: "Die Möglichkeiten wurden schön herausgespielt, sind nicht zufällig entstanden. Und in der Defensive sind wir gut organisiert gewesen. Nur das Tempo hat gefehlt, aber bei der Hitze wohl normal", sagte Franco Foda, dessen Co-Trainer Kristl am Samstag Ried beim 2:2 gegen Budejovice (Tch) beobachtete.

KSV-Alar sichert 1:0 gegen Bahrain
Ein Salzburger Spion machte sich eifrig Notizen - und was er trotz der Samstags-Hitze im Fekete-Stadion sah, war nicht von schlechten Eltern: KSV war gegen das technisch starke Team von Bahrain unter Teamchef Pepi Hickersberger gefährlicher, hatte mehr Chancen, traf aber nur einmal. Den 1:0-(1:0)-Sieg fixierte Deni Alar.

Nach scharfer Sharifi-Flanke machte Alar vor der Pause das 1:0, traf später noch die Stange - und dabei blieb's. Weil ein Sencar-Freistoß knapp vorbei segelte, ein Mavric-Kopfball an die Stange ging.

Coach Gregoritsch war zufrieden, zumal er sechs Mann (Elsneg, Schönberger, Rauscher, Spirk, Felfernig, Schmid) vorgeben musste. "Wir hatten mehr Chancen, hätten mit diesen aber effizienter umgehen müssen. Aber unsere Neuen haben wieder sehr gute Figur gemacht." Eine Schrecksekunde gab's beim Test der KSV-Amateure gegen Hartberg. Goalie Gröblinger stürzte, musste ins Krankenhaus.

von Burghard Enzinger ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-1° / 5°
Schneeregen
-1° / 5°
Schneeregen
-1° / 5°
Schneeregen
-0° / 6°
stark bewölkt
-4° / 1°
leichter Schneefall