16.11.2019 08:09 |

„Antwort auf Strecke“

Schwere Betrugsvorwürfe: Ferrari schlägt zurück!

Am ersten Trainingstag für den Formel-1-Grand-Prix von Brasilien in Sao Paulo war Ferrari die stärkste Kraft! Damit lieferte der italienische Rennstall die Antwort auf die schweren Betrugsvorwürfe von Max Verstappen, die in Austin für viel Aufregung gesorgt hatten.

„Das bekommst du, wenn du aufhören musst, zu schummeln“, meinte der Red-Bull-Pilot nach dem schwachen Ferrari-Abschneiden in den USA. Vorausgegangen war eine sogenannte Direktive der Regelhüter zum Benzinfluss.

Dass Verstappen nach dem überraschenden Leistungsabfall der beiden Ferrari dem Team Schummelei unterstellt hatte, beschrieb Sebastian Vettel als „sehr unreif“. „Die beste Antwort können wir auf der Strecke geben“, so der Deutsche.

Und die gab es nun auch - zumindest in der Übungseinheit. Vettel drehte am Freitag im zweiten Training in 1:09,217 Minuten die schnellste Runde, Zweitschnellster war sein Teamkollege Charles Leclerc aus Monaco. Ob Ferrari auch die angekündigte „Antwort auf der Strecke“ im Rennen geben kann? Das zeigt sich am Sonntag (18.10 Uhr, live im sportkrone.at-Ticker) in Interlagos.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten