07.11.2019 11:52 |

Missbrauch im Internat

Blinde 15-Jährige von ihren Lehrern vergewaltigt

Wieder einmal erschüttert ein Vergewaltigungsfall Indien: Ein 15-jähriges blindes Mädchen ist an ihrer Schule von zwei Lehrern missbraucht worden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, die beiden Männer sind untergetaucht.

Das Mädchen besucht ein Internat für Kinder mit Behinderungen in Ambaji im Bundesstaat Gujarat. Nach den Ferien im Oktober weigerte sich die Jugendliche, wieder an die Schule zurückzukehren. Nach längerem Hin und Her vertraute sie ihrer Tante das schreckliche Geschehen an. Demnach hätten sich zwei Lehrer an ihr vergangen.

Vergewaltigungen im Musikraum
Zur ersten Vergewaltigung soll es im Musikraum der Schule gekommen sein. Das blinde Mädchen gab an, dass ein 30-jähriger Lehrer ihr Peiniger gewesen sei, wie die britische „Daily Mail“ berichtet. Nur drei Tage später soll sich ein 62-jähriger Lehrer in genau demselben Raum an der 15-Jährigen vergangen haben. Der Ältere vergewaltigte das Mädchen dann auch noch ein weiteres Mal, hieß es.

Männer untergetaucht
Nachdem die Schule von den Vorkommnissen informiert wurde, wurden die beiden Pädagogen umgehend suspendiert. Sie sind seither untergetaucht, die Polizei sucht nach den Männern.

40.000 Vergewaltigungen pro Jahr
Die Zahl von Vergewaltigungen ist in Indien besonders hoch, offizielle Stellen sprechen von rund 40.000 Fällen pro Jahr. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch viel höher liegen.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen