04.11.2019 09:16

Damals, am 4. November

Zwölfstündiger ÖBB-Warnstreik legt Österreich lahm

In der Sendung „Damals“ nimmt krone.tv Sie mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte unseres Landes und das Archiv der Kronen Zeitung. Was hat die Österreicher bewegt und unser Land geprägt? Am 4. November 2003 geben die Eisenbahner mit einem zwölfstündigen Warnstreik einen ersten Warnschuss in Richtung der damaligen schwarz-blauen Regierung ab. Protestiert wird gegen das Vorhaben der Regierung, per Gesetz in das Dienstrecht der Eisenbahner einzugreifen. ÖVP-Kanzler Schüssel und Verkehrsminister Gorbach von der FPÖ beabsichtigen zudem, Bahn und Postbus zu privatisieren und die ÖBB in einzelne Gesellschaften aufzuspalten. Nach 14 erfolglosen Runden werden sämtliche Verhandlungen über die Vorhaben abgebrochen; der Konflikt um die geplanten Reformen bei den ÖBB eskaliert. Der Warnstreik am 4. November ist nur der Anfang des größten Eisenbahner-Streiks, den Österreich bis dahin gesehen hat

Weitere Videos finden Sie auf krone.at/damals!

Alle anzeigen