27.10.2019 00:44 |

Strafe wegen Crash

Verstappen verliert Pole, Bottas kracht in Mauer

Ein schwerer Crash hat Samstagabend die Qualifikation zum Grand Prix von Mexiko überschattet! Mercedes-Pilot Valtteri Bottas krachte in der letzten Kurve hart in die Abgrenzungsmauer. Erst nach einigen bangen Minuten konnte der Finne zum Glück selbst aus dem schwer beschädigten Auto steigen. Die Pole Position krallte sich zunächst Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Doch nach einer FIA-Untersuchung wurde der Niederländer um drei Startplätze zurückgereiht. Grund: Im Gegensatz zu den beiden Ferraris zog Verstappen seine zweite Runde trotz Bottas-Unfalls knallhart durch, ignorierte die Gelben Flaggen. Nutznießer sind Charles Leclerc und Sebastian Vettel, die nun am Sonntag (Start: 20.10 Uhr MEZ) aus Reihe eins starten.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat die Pole Position beim Großen Preis von Mexiko aufgrund einer nachträglichen Strafe verloren. Der Niederländer habe es am Samstag verabsäumt, auf die Gelben Flaggen nach dem Crash von Valtteri Bottas zu reagieren. So lautete dreieinhalb Stunden nach Ende des Qualifyings das Urteil der Stewards. Verstappen wurde drei Positionen auf Startplatz vier rückversetzt. Der 22-Jährige hatte zuvor auf der Pressekonferenz auf Nachfrage zugegeben, trotz Gelb an der Unfallstelle nicht wie vorgeschrieben vom Gas gegangen zu sein.

Danach stellte Verstappen die vermeintliche Bestzeit auf, während die Ferrari von Charles Leclerc und Sebastian Vettel knapp hinter ihm blieben. Mercedes-Pilot Bottas war mit seinem Auto in der letzten Kurve in die Streckenbegrenzung gekracht, trug aber keine Verletzung davon. Durch die Strafe erbte der Monegasse Leclerc, der schon bei vier von fünf Rennen seit der Sommerpause von ganz vorne gestartet war, die Pole Position.

Bottas-Crash
Der Brite Lewis Hamilton kann sich im viertletzten WM-Rennen am Sonntag (20.10 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) vorzeitig seinen sechsten Titel sichern, womit er in der Bestenliste Juan Manuel Fangio überholen und zum alleinigen Zweiten hinter dem siebenmaligen Champion Michael Schumacher aufrücken würde. Dafür muss er aber zumindest 14 Punkte mehr sammeln als sein Teamkollege Valtteri Bottas, der in der Qualifikation in der letzten Kurve einen Unfall baute und als Sechster ins Rennen gehen wird. Der Finne konnte selbst aus seinem beschädigten Wagen aussteigen.

Mit 17 g in die Mauer
Unfassbar: Bottas soll mit 17 g in die Streckenbegrenzung eingeschlagen haben. Ein ärztlicher Check im Streckenhospital ergab allerdings keine schweren Verletzungen. Bottas ist unverletzt geblieben. „Er ist okay“, meldet auch das Mercedes-Team. Aber das Auto hat „erheblichen“ Schaden genommen. Im Raum steht unter anderem ein Getriebewechsel, was Bottas fünf Plätze in der Startaufstellungkosten würde. Womöglich wird auch ein neues Chassis fällig, schreibt „motorsport-total.“

Hamilton um 6. WM-Titel
Um 14 Punkte mehr zu holen, muss Hamilton zumindest auf den dritten Platz kommen. In den vergangenen beiden Jahren hatte er in Mexiko stets das Podium verpasst, obwohl er hier seine WM-Titel vier und fünf fixierte. Seit der Rückkehr des Mexiko-Grand-Prix in den Kalender im Jahr 2015 ist der Rennsieger immer aus der ersten Reihe gestartet. Hamilton gewann 2016 von der Pole Position, der Titel in jenem Jahr sollte aber an seinen damaligen Stallrivalen Nico Rosberg gehen.

In den vergangenen beiden Jahren war jeweils Verstappen der strahlende Sieger im Autodromo Hermanos Rodriguez. „Hier ganz vorne zu stehen, ist natürlich unglaublich. Wir wissen, dass Ferrari sehr schnell ist auf den Geraden“, sagte der Niederländer. „Ein Riesen-Dankeschön an das Team, sie arbeiten so hart und bringen immer etwas Neues. Heute haben wir gezeigt, dass wir sehr schnell sind.“ Wäre da nicht die Strafe gewesen!

Hier das Qualifying-Ergebnis:

Ergebnisse des Qualifyings für den Formel 1 Grand Prix von Mexiko in Mexiko-Stadt am Samstag:
1. Max Verstappen (NED) Red Bull 1:14,758 Min. (wurde nach einer Untersuchung um drei Positionen auf Startplatz vier rückversetzt) - 2. Charles Leclerc (MON) Ferrari 1:15,024 - 3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:15,170 - 4. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:15,262 - 5. Alexander Albon (THA) Red Bull 1:15,336 - 6. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 1:15,338 - 7. Carlos Sainz (ESP) McLaren 1:16,014 - 8. Lando Norris (GBR) McLaren 1:16,322 - 9. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:16,469 - 10. Pierre Gasly (FRA) Toro Rosso 1:16,586 (alle in Q3) - 11. Sergio Perez (MEX) Racing Point 1:16,687 - 12. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:16,885 - 13. Daniel Ricciardo (AUS) Renault 1:16,933 - 14. Kimi Räikkönen (FIN) Alfa Romeo 1:16,967 - 15. Antonio Giovinazzi (ITA) Alfa Romeo 1:17,269 (alle im Q2) - 16. Lance Stroll (CAN) Racing Point 1;18,065 - 17. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1:18,436 - 18. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:18,599 - 19. George Russell (GBR) Williams 1:18,823 - 20. Robert Kubica (POL) Williams 1:20,179 (alle im Q3)

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.