17.10.2019 06:00 |

Schicke Stufe

BMW 2er Gran Coupé: Kleiner 3er mit Frontantrieb

Mit einer viertürigen Coupélimousine ergänzt BMW im nächsten Jahr sein Modellangebot in der frisch erneuerten Kompaktklasse. Premiere feiert das 2er Gran Coupé auf der Los Angeles Auto Show (22. November bis 1. Dezember). Bei den österreichischen Händlern steht der Viertürer ab März.

Die Technik teilt sich der kommende Konkurrent des Mercedes CLAmit dem neuen 1er. Anders als das ebenfalls angekündigte zweitürige 2er Coupé mit Hinterradantrieb erhält der Viertürer also Frontantrieb. Trotzdem bleiben die typischen BMW-Proportionen mit langer Motorhaube erhalten. An klassischen Coupé-Elementen trägt die 4,53 Meter lange Kompaktlimousine unter anderem rahmenlose Seitenfenster und eine flache Dachlinie, weitere Aufwertungen gegenüber dem Einser gibt es in Form speziell geformter Stäbe im Nieren-Kühlergrill, serienmäßiger LED-Scheinwerfer und weit nach innen gezogener Heckleuchten.

Wie schon beim 1er verspricht BMW auch für den 2er, die prinzipiellen fahrdynamischen Nachteile des Frontantriebs durch spezielle Fahrwerks-Kniffe und -Techniken auszugleichen. So sitzt beispielsweise die Schlupfregelung direkt im Motorsteuergerät statt am weiter entfernten ESP-Steuergerät, was eine schnellere Signalübermittlung ermöglicht. So soll sich das bei angetriebenen Vorderrädern typische Untersteuern in der Kurve begrenzen lassen. Die stärksten Modelle erhalten zudem Allradantrieb, die Sportversion zusätzlich eine mechanische Quersperre. Beim Fahrwerk hat der Kunde die Wahl zwischen der Standard-Abstimmung, einer Sportausführung und einer Variante mit adaptiven Dämpfern.

Das Motorenangebot besteht zum Marktstart aus zwei Benzinern und einem Diesel. Im Basismodell arbeitet ein 140 PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder (218i), als Selbstzünder steht ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 190 PS parat (220d). Top-Modell ist der M235i mit einem 306 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinderbenziner, der in der Münchner Kompaktfamilie den aus dem alten 1er bekannten Sechszylindermotor ersetzt hat. Die Kraftübertragung übernimmt im 218i ein Sechsgang-Schaltgetriebe, gegen Aufpreis ist ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen zu haben. In den anderen Varianten kommt eine Achtgang-Wandlerautomatik zum Einsatz.

Wichtigster Konkurrent des BMW 2er Gran Coupés ist der jüngst gestartete Mercedes CLA der zweiten Generation, der mit 100 kW/136 PS starkem Benziner ab 34.760 Euro startet. Im weiteren Wettbewerbsumfeld findet sich außerdem die Audi A3 Limousine für 27.920 Euro in der 116 PS starken Basisversion. Im Vergleich zu den beiden Wettbewerbern ist der Golf-Ableger konventioneller positioniert und verzichtet auf Coupé-Elemente sowie die damit verbundenen Aufpreise.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen