07.10.2019 10:43 |

Anzeigen von Bürgern

Angelina-Jolie-Zombie wegen Blasphemie verhaftet

Die 22-jährige Sahar Tabar schockt mit Grusel-Selfies, die sie als eine Art Angelina-Jolie-Zombie zeigen. Jetzt wurde die „Horror-Puppen“-Instagrammerin in ihrer Heimat Iran wegen Blasphemie verhaftet. 

Die iranische Nachrichtenagentur „Tasnim News Agency“ hat gemeldet, dass die junge Frau verhaftet worden sei. Ihr werde neben Blasphemie auch die Anstiftung zu Gewalt, Einkommenszuwachs durch unangemessene Mittel und Ermutigung von Jugendlichen zur Korruption vorgeworfen. Bürger des Landes hätten Anzeige erstattet, deshalb sei sie auf Anordnung eines Gerichtes am Samstag festgenommen worden. 

Photoshop und weniger Operationen
Tabar sorgt mit Schockfotos für Aufregung, die sie als Angelina Jolie mit bizarr verzerrtem Gesicht zeigen. 50 Gesichtsoperationen habe sie sich für den Look unterzogen, hieß es zuerst.

Später gab sie zu, dass es weitaus weniger Operationen gewesen seien und die Fotos mit Photoshop bearbeitet wurden und der Rest auch Schminke sei. 

„Male mein Gesicht lustig an“
„Das ist Photoshop und Make-up. Jedesmal, wenn ich ein Foto teile, male ich mein Gesicht lustig an. Es ist eine Art, mich auszudrücken, meine Art von Kunst. Meine Fans wissen, dass das nicht mein echtes Gesicht ist. Ich wollte gar nicht aussehen wie Jolie“, erklärte sie in einem Interview.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter