20.09.2019 14:30 |

Landestheater

Abahachi reitet ein: Bullys Kult-Film als Musical

„Der Schuh des Manitu“ kommt 2021 als Musical nach Salzburg. Landestheater-Intendant Philip von Maldeghem freut sich über die Kooperation mit dem Deutschen Theater München und Bully Herbig, sowie ein Wiedersehen mit Regisseur Andreas Gergen.

Der „Schuh des Manitu“ liegt nach wie vor unangefochten an der Spitze der Kino-Charts. Jetzt bringt das Salzburger Landestheater und das Deutsche Theater München Michael „Bully“ Herbigs Westernparodie auf die Bühne, und lässt damit garantiert auch die Kassen klingeln.

„Mit dem Pferd dauert es länger, bis man in München bzw. der Mozartstadt ankommt“, scherzte ein gut gelaunter Herbig alias Apachenhäuptling Abahachi Donnerstag am Deutschen Theater. Eine Anspielung darauf, dass das Musical bereits von 2008 bis 2010 in Berlin am Stage Theater des Westens große Erfolge feierte.

Ein billiger Abklatsch wird’s nicht. Für die Neuinszenierung zeichnet sich nämlich Andreas Gergen aus. Von ihm stammt Idee und Konzept zur Urfassung. Außerdem war der Deutsche von 2011 bis 2017 Operndirektor am Landestheaters, und wird für seine Nonnenparade „Sister Act“ am Linzer Musiktheater gerade gefeiert. „Ich freue mich sehr über die erneute Zusammenarbeit. Außerdem bin ich auch ein großer Fan von Bully, und hatte das Musical schon lange auf meiner Liste“, so Intendant Philip von Maldeghem.

Ob Herbig mitspielt, ließ er sich nicht entlocken. Auf eine kleine Gastrolle bleibt aber zu hoffen. Die Produktion feiert im Oktober 2020 in München Premiere und kommt Jänner 2021 zu uns. „Einstudiert wird die Produktion bei uns“, so Maldeghem.

Tina Laske

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter