Falscher VAR-Beweis

LASK-Gegentor: „Erst Abseits, dann kein Elfer!“

Nicht nur der LASK war nach der 0:1-Niederlage im Quali-Playoff-Hinspiel zur Champions League gegen Brügge empört. Der erste Video-Referee-Beweis in Österreich war eine Fehlentscheidung!

„Unfassbar, das war erst Abseits und dann kein Elfer“, schüttelte auch Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer den Kopf. Über den Penalty für Brügge, der nach der ersten Einscheidung eines Video-Referees in Österreichden 1:0-Sieg der Belgier beim LASK fixierte. Dessen Champions-League-Traum damit weit weg rückte.

Michael Jackson, Tina Turner, Jon Bon Jovi! Sie alle hatte man im Linzer Gugl-Oval schon gehört - aber noch nie die Champions-League-Hymne. Die ertönte um 20.56 Uhr. Vier Minuten später wurde erstmals in Linz ein Spiel mit einem Champions-League-Ball angekickt. Und wieder nur sieben Minuten später gab’s sogar eine Österreich-Premiere, schritt erstmals der Video-Assistent-Referee ein. Der VAR! Und sorgte dabei für ein Wirr-„VAR“!

Denn nach mehr als zwei Minuten Warten bestätigte der außerhalb des Stadions in einem TV-Übertragungswagen sitzende VAR Pawel Gil zwar, dass der Elferpfiff seines polnischen Kollegen Pawel Sokolicki zumindest auch für ihn korrekt war: LASK-Kapitän Trauner hatte bei der ersten Strafraum-Aktion des belgischen Vizemeisters Lois Openda unglücklich getroffen …

Nur: Wie die TV-Analyse dank einem grafisch durchs Spielfeld gezogenen Strich später klar zeigte, war der Brügge-Stürmer knapp im Abseits gestanden …

„Wozu saß da ein Schiri?“
Was in der Halbzeit im VIP-Bereich für Mega-Empörung sorgte, als die Szene mehrmals über die Flatscreens lief. Und zwar nicht nur bei Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. „Wozu sitzt ein Video-Schiri da draußen, wenn dann das Duell mit dem Auswärtstor für die Belgier so beeinflusst wird?“, rätselte LASK-„Vize“ Jürgen Werner und sagte: „Ich bin so traurig!“ OÖ-Schiedsrichterchef Thomas Prammer vermutete: „Der VAR hat sich nur die Elfer-, nicht aber die Abseitssituation angesehen. Und den Elfer hat man schon geben können!“

Aber eben schon zuvor das Abseits ahnden müssen!

Leistung lässt hoffen
Was für den LASK extrem bitter war. Aber der dennoch guten Leistung keinen Abbruch tat. Die noch besser als gegen FC Basel war - und mit der man auch Mittwoch in Brügge sicher nicht chancenlos ist. Dort wird es darauf ankommen, dass man solche Großchancen, die man alleine bis zum Elfmeter zum 0:1 (10.) hatte, verwertet. „Wir drehen auswärts den Spieß um“, ist sich Mittelfeld-Motor Michorl sicher.

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.