Tadic-Show zu wenig

3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd

Ein turbulentes Unentschieden hat es in der 4. Runde der Bundesliga im äußersten Westen gegeben. Altach und Hartberg trennten sich am Sonntag 3:3 (0:3). Für Hartberg war dabei ein Hattrick von Stürmer Dario Tadic in der ersten Hälfte zu wenig - den Vorsprung verjuxte das Team von Trainer Markus Schopp nach der Pause. Die Steirer blieben trotzdem auf Tabellenplatz drei, Altach ist Neunter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der werdende Vater Tadic erwischte die Altacher in der ersten Hälfte dreimal eiskalt (11., 17. und 29. Minute) und erhöhte damit sein persönliches Torkonto auf sechs Saison-Treffer. Dabei machten es die Vorarlberger dem Ex-Austrianer aber auch ziemlich leicht, reihte sich doch ein Abwehrfehler an den anderen. Ein Doppelschlag durch Mergim Berisha (47.) und Samuel Oum Gouet (50.) brachte Altach nach fünf Minuten in der zweiten Hälfte auf 2:3 heran. Christian Gebauer (76.) erzielte den viel bejubelten Ausgleich für die Hausherren, die in der zweiten Hälfte die klar bessere Mannschaft waren.

Hartberg mit Traumstart
Schopp bot statt des gesperrten David Cancola Rapid-Leihgabe Patrick Obermüller auf und stellte ihn auf den Posten links in der Viererkette. Der etatmäßige Linksverteidiger Christian Klem übernahm dafür auf Cancolas Position im zentralen Mittelfeld - und machte das recht gut. Die erste nennenswerte Chance bot sich Altach-Verteidiger Matthias Maak, der in der 8. Minute nach einem Corner unbedrängt neben das Tor köpfelte. Drei Minuten später schenkte Maak den Ball beim Herausspielen her. Gegen Tadic verlor er dann das Laufduell, der Hartberg-Stürmer schob die Kugel flach an Martin Kobras vorbei ins lange Eck.

In der 17. Minute schickte Rajko Rep Tadic aus der eigenen Hälfte mit einem idealen Lochpass. Not-Innenverteidiger Manuel Thurnwald war da ganz schlecht postiert, spekulierte fälschlicherweise mit dem Abseitspfiff. Wieder war Tadic auf und davon und blieb im Abschluss cool. Beim dritten Treffer grätschte Thurnwald an der Seitenoutlinie am Ball vorbei, Jodel Dossou konnte so unbehindert in den Strafraum ziehen. Dort leitete Obermüller unfreiwillig auf den komplett freien Tadic weiter, der finalisierte. Thurnwald wurde kurz darauf ausgetauscht.

Altach gibt nicht auf
Nach dem Seitenwechsel agierten die Hartberger zögerlich, boten Altach viele Räume an. Berisha köpfelte zunächst nach einer Ecke ein, dann traf Oum Gouet von der Strafraumgrenze. Ousmane Diakite verhinderte anschließend das 3:3, indem er einen Ball von Berisha im Abseits stehend ins Tor beförderte, der wohl auch ohne Hilfe dort gelandet wäre. Gebauer holte den Ausgleich zehn Minuten später mit einem satten Distanzschuss nach.

Negativer Höhepunkt für die Heimmannschaft: Marco Meilinger verletze sich daraufhin schwer am linken Bein und musste vom Platz getragen werden. Im Finish warfen die Altacher für den Sieg noch einmal alles nach vorne. Es kam nur ein Abseitstreffer des eingewechselten Florian Jamnig (88.) heraus. Die letzte Chance der Partie vergab weit in der Nachspielzeit Hartbergs Rep eher kläglich.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)