15.08.2019 15:56 |

Android-Leitfaden

„OK Google“: So hört Ihr Smartphone nicht mehr mit

Mit seiner Spracherkennung und dem Assistant will Google es Nutzern einfacher machen, seine Dienste zu nutzen. Doch die Angebote erzeugen auch eine Menge Daten, die der Internetkonzern zu Geld macht. Das will nicht jeder, weshalb manche Menschen die Dienste auf ihren Smartphones lieber deaktivieren. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Wer heute ein Android-Smartphone kauft, findet darauf mit hoher Wahrscheinlichkeit Googles „OK Google“-Sprachsteuerung und die Assistenz-Software „Assistant“, die auch per Texteingabe gesteuert werden kann.

Vor allem die Sprachsteuerung erzeugt bei manchen Handynutzern ein mulmiges Gefühl. Immerhin erfordert sie ein permanent aktiv nach dem Startkommando „OK Google“ lauschendes Mikrofon, außerdem hören bisweilen auch echte Menschen die Sprachkommandos an. Wer die Sprachsteuerung nicht braucht, schaltet sie deshalb oft ab.

So deaktivieren Sie die „OK Google“-Spracherkennung:

  1. Öffnen Sie die Google-Anwendung am Handy.
  2. Tippen Sie rechts unten auf „ … mehr“.
  3. Gehen Sie in die Rubrik „Einstellungen“.
  4. In der Rubrik „Spracheingabe“ deaktivieren Sie „Mit Voice Match zugreifen“, „Persönliche Ergebnisse am Sperrbildschirm“ und „Im Auto“.
  5. Nun ist die „OK Google“-Spracheingabe deaktiviert.

Um den Google Assistant abzuschalten, gehen Sie so vor:

  1. Gehen Sie in die Android-Einstellungen.
  2. Suchen Sie nach der Rubrik „Google“ und öffnen Sie sie.
  3. Öffnen Sie nun „Google-Suche, Google Assistant und Spracheingabe“.
  4. Hier wechseln Sie nun auf die „Assistant“-Registerkarte.
  5. Ganz unten finden Sie die Assistant-Geräte. Wählen Sie hier Ihr Handy.
  6. Schalten Sie den Google Assistant mit dem Schalter ab.

Wie man beim Google-Blog „Ghacks“ hervorhebt, kann die Vorgehensweise je nach Gerät ein wenig variieren: Auf einem Huawei-Handy können die Google-Einstellungen andernorts zu finden sein als auf einem Samsung-Gerät.

Überdies werden „OK Google“ und Assistant mit dieser Methode zwar deaktiviert, vollständig vom Gerät entfernen kann man sie aber nicht. Vereinzelt - etwa als Mikrofon im Suchfeld - bleiben die Dienste auch nach der Deaktivierung präsent, wenn auch ohne Funktion.

Wer keine Freude mit der stets nach dem Aktivierungswort lauschenden „OK Google“-Spracheingabe oder dem E-Mails und Gewohnheiten des Nutzers analysierenden Assistant hat, wird die weitgehende Abschaltung der Dienste vermutlich dennoch begrüßen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen