04.08.2019 18:50 |

Zimmerbrand in Wien

Von Rauch eingeschlossen: 20 Hausbewohner gerettet

Dramatische Auswirkungen hat ein Zimmerbrand am Sonntagnachmittag in Wien-Favoriten gehabt. Insgesamt 20 Menschen, darunter auch eine schwangere Frau und ein Kind, waren aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude gefangen. Die Feuerwehr musste die Opfer mit Fluchtfiltermasken aus dem völlig verqualmten Wohnhaus retten.

Gegen 13 Uhr ging der Alarm bei der Wiener Berufsfeuerwehr ein, woraufhin 40 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen zum Brandort in der Hofherrgasse ausrückten. Bei ihrem Eintreffen befanden sich bereits mehrere Bewohner an den Fenstern der Wohnungen und machten auf sich aufmerksam. Bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass höchste Eile geboten war. Viele hatten bereits im Zuge ihres Notrufs angegeben, in dem Haus vom Qualm eingeschlossen zu sein und nicht flüchten zu können, berichtete die Feuerwehr via Aussendung.

Das Feuer war offenbar in einer Wohnung im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen, Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs aber nicht in den Räumlichkeiten. Der beißende Rauch hatte sich in der Folge über das Stiegenhaus und die Lüftungsanlage im gesamten Haus ausgebreitet.  

Schwangere und Kind ins Spital gebracht
Mehrere Helfer drangen deshalb mit Atemschutz in die verrauchten Räumlichkeiten ein und konnten die insgesamt 20 Bewohner mit Fluchtfiltermasken ins Freie bringen. Eine Schwangere sowie ein Kind hätten in der Folge ins Spital gebracht werden müssen, hieß es. Auch eine Katze und ein Hase konnten gerettet werden. Das Feuer konnte schließlich innerhalb von 30 Minuten unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter