02.08.2019 20:05 |

Frist abgelaufen

Acht Parteien treten bei der Wahl bundesweit an

Acht Parteien werden bei der Nationalratswahl am 29. September bundesweit auf den Stimmzetteln stehen: ÖVP, SPÖ, FPÖ, NEOS, JETZT, Grüne, KPÖ und „Wandel“ haben rechtzeitig vor dem Einreichschluss am Freitag um 17 Uhr ausreichend unterstützte Wahlvorschläge eingereicht. Fünf weitere Parteien konnten nur in einzelnen Bundesländern genug Unterschriften sammeln.

Diese fünf Parteien sind die Christliche Partei Österreichs/CPÖ (im Burgenland), die Allianz der Patrioten/BZÖ (in Kärnten), die Sozialistische LinksPartei/SLP (in Oberösterreich), die BPÖ-Bierpartei Österreich/BIER (in Wien) sowie „Jede Stimme GILT“/GILT (in Tirol und Vorarlberg). Die Landeswahlbehörden werden die Wahlvorschläge - inklusive Unterstützungserklärungen - jetzt noch genauer überprüfen. Die „für gültig befundenen“ werden spätestens am 8. August veröffentlicht.

„E“ gestrichen, weil Parteiname zu lang
In den Wahlvorschlägen müssen die Wahlwerber einen Parteinamen anführen. Bei der erstmals österreichweit antretenden Partei „Wandel“ fiel dieser auffällig lang aus: „Wandel - Aufbruch in ein gemeinwohlorientiertes Morgen mit guter Arbeit, leistbarem Wohnen und radikaler Klimapolitik. Es gibt viel zu gewinnen.“ So wollen Fayad Mulla und seine Mitstreiter genannt werden. Dafür müssen sie in der Kurzbezeichnung am Stimmzettel, für die nur fünf Buchstaben erlaubt sind, auf ein „E“ verzichten - also lautet die Abkürzung „WANDL“.

Im Folgenden die Namen und Kurzbezeichnungen der Parteien, die laut dem Innenministerium „dem Anschein nach einen gültigen Wahlvorschlag eingebracht haben“:

Bundesweit
Liste Sebastian Kurz - die neue Volkspartei (ÖVP)
Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
NEOS - Das Neue Österreich (NEOS)
JETZT - Liste Pilz (JETZT)
Die Grünen - Die Grüne Alternative (GRÜNE)
Alternative Listen, KPÖ Plus, Linke und Unabhängige (KPÖ)
Wandel - Aufbruch in ein gemeinwohlorientiertes Morgen mit guter Arbeit, leistbarem Wohnen und radikaler Klimapolitik. Es gibt viel zu gewinnen. (WANDL)

In einzelnen Bundesländern
Christliche Partei Österreichs (CPÖ) - Burgenland
Allianz der Patrioten (BZÖ) - Kärnten
Sozialistische LinksPartei - SLP (SLP) - Oberösterreich
BPÖ - Bierpartei Österreich (BIER) - Wien
Jede Stimme GILT: Bürgerparlamente & Expertenregierung (GILT) - Tirol und Vorarlberg

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen