31.07.2019 16:30 |

Digitale Trends

Mehr Platz für Ihre Daten: Externe Festplatte & Co

Ein falscher Klick, ein fehlerhaftes Update oder ein Defekt in der Hardware: Es gibt viele Gründe dafür, dass Daten verloren gehen. Umso wichtiger ist es daher, diese - regelmäßig, wohl gemerkt - zu sichern. 

Die Möglichkeiten dafür reichen von einfachen USB-Sticks über externe Festplatten bis hin zu sogenannten NAS-Systemen. Dabei handelt es sich um mit eigener CPU und RAM ausgestattete Datei-Server für das Heimnetzwerk, die neben der reinen Datensicherung noch viele andere Möglichkeiten bieten, darunter Medien-Streaming oder den externen Zugriff auf die gespeicherten Daten mittels Smartphone.

Während diese NAS-Systeme nach wie vor überwiegend mit konventionellen Festplatten bestückt sind, finden bei externen Festplatten, nicht zuletzt dank deutlich gesunkener Preise, immer häufiger sogenannte Solid State Drives, kurz SSDs, Verwendung.

Sie erlauben neben schnelleren Dateitransfers nicht nur kleinere Formfaktoren, sondern sind auch weniger empfindlich gegenüber mechanischen Einwirkungen wie Stürzen oder Stößen, was sie vor allem unterwegs zu einem praktischen Begleiter für die sensiblen Daten macht.

SanDisks „Extreme Portable SSD“ ist dank IP55-Zertifizierung nicht nur vor Wasser und Staub geschützt, sondern trotzt auch Stößen sowie Temperaturen von minus 20 bis plus 70 Grad Celsius. Obwohl nicht einmal 40 Gramm schwer, fasst sie bis zu zwei Terabyte an Daten. Gelesen werden diese mit einer Geschwindigkeit von bis zu 550 Megabyte pro Sekunde. Der Dateitransfer erfolgt dabei mittels USB 3.1.

Die „My Passport SSD“ von Western Digital ist kaum größer als ein Feuerzeug, bietet aber Platz für bis zu zwei Terabyte an Daten, welche dank Passwortschutz und Hardwareverschlüsselung vor fremden Zugriff geschützt sind. Die Lesegeschwindigkeit beträgt bis zu 540 MB/s.

Synologys „DS419slim“ ist ein würfelförmiges NAS-System mit vier 2,5-Zoll-Einschüben für wahlweise konventionelle Festplatten oder SSDs mit einer maximalen Kapazität von insgesamt 20 Terabyte. Einmal ins Heimnetzwerk integriert, erlaubt es das Streamen digitaler Inhalte auf Smartphone oder Tablet, smarte TVs, Google Chromecast, Apple TV und andere DLNA-fähige Geräte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
800 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden treffen auf Popstars und Schlager
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich

Newsletter