3:0 in der Südstadt

WAC-Triumph! Weissman-Doppelpack setzt Admira K.o.

Das Überraschungsteam der vergangenen Fußball-Bundesliga-Saison ist auch in die neue Meisterschaft erfolgreich gestartet und führt die Tabelle nach den Samstag-Spielen an. Der WAC bezwang am Samstag die Admira dank drei Treffern von Neuzugängen mit 3:0 (1:0) und feierte den ersten Sieg in der Südstadt seit März 2016. Matchwinner beim erfolgreichen Bundesliga-Debüt von Coach Gerhard Struber war der Israeli Shon Weissman (43., 55.), dessen Teamchef Andreas Herzog als Experte im TV-Studio den starken Auftritt sah. 

Seine erste Chance vergab der von Maccabi Haifa geholte Stürmer (28.), die zweite Chance ließ er per Kopf nicht aus. Nach der Pause legte der 23-Jährige den zweiten Treffer nach und ist damit laut Sky-Statistik der erste Spieler seit sieben Jahren (Terrence Boyd für Rapid), der seinen Bundesliga-Einstand mit einem Doppelpack krönte. Unmittelbar danach musste er verletzt vom Feld, sein Ersatzmann Anderson Niangbo sorgte für den Endstand (76.).

Bei leichtem Regen war der WAC von Beginn weg bemüht, das Spiel zu machen. Gefährlicher war in der Anfangsphase aber die Admira. Zunächst traf Morten Hjulmand (unten im BIld) die Latte (8.), einen Freistoß von Daniel Toth lenkte WAC-Torhüter Alexander Kofler via Latte über das Tor (21.).

Die Wolfsberger wurden aber immer dominanter, unterbanden Offensivaktionen der Heimischen und wurden selbst gefährlicher. Marc Andre Schmerböck verfehlte nach schönem Solo (37.) das Ziel, Weissman sorgte aber noch vor der Pause für die verdiente Führung, als er nach einem weiten Liendl-Pass gegen den herausgeeilten Admira-Schlussmann Andreas Leitner zum Kopfball kam.

In der 55. Minute schloss Weissman neuerlich nach Liendl-Vorarbeit einen starken Antritt zum 2:0 ab, ehe das Spiel für ihn vorzeitig zu Ende war. Sein rechtes Auge, das beim Zweikampf mit Leitner beim Führungstreffer lädiert worden war, ging vollkommen zu. Der für ihn eingewechselte Niangbo, eine 19-jährige Leihgabe von Meister Salzburg, sorgte für den Schlusspunkt (76.) und traf vier Minuten später die Latte.

Der WAC gewann nach davor fünf erfolglosen Duellen mit den Niederösterreichern hoch verdient. Die Admira hatte nie die Chance auf die Wende und bezog zum dritten Mal hintereinander in Runde eins eine 0:3-Niederlage (2018 gegen Rapid, 2017 gegen den LASK).

FC Admira - Wolfsberger AC 0:3 (0:1) Maria Enzersdorf, 1.900, SR Ciochirca.
Tore: 0:1 (43.) Weissman, 0:2 (55.) Weissman, 0:3 (76.) Niangbo

Admira: Leitner - Aiwu, Strauss, Bauer (73. Bakis)- Menig, Hjulmand, Toth, Kerschbaum (64. Paintsil), Spasic - P. Schmidt, Starkl (87. Petlach)
WAC: Kofler - Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz - Schmid, M. Leitgeb, Liendl, Ritzmaier (84. A. Schmidt) - Weissman (59. Niangbo), Schmerböck (71. Wernitznig)

Gelb: Strauss, Kerschbaum, Toth bzw. Rnic, Ritzmaier, Schmid

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol