25.07.2019 17:25 |

Drama im Urlaub

Taucherin (20) von Motorboot erfasst - tot

Schrecklicher Unfall bei einem Tauchgang vor der Hafenstadt Malinska auf der kroatischen Insel Krk: Verena H. aus Salzburg und ihr Vater waren gerade an die Wasseroberfläche zurückgekehrt, als plötzlich ein Einheimischer mit dem Motorboot durch den Schwimmbereich raste und das Duo erfasste. Für die 20-Jährige (zunächst war ihr Alter fälschlicherweise mit 28 angegeben worden) kam jede Hilfe zu spät.

Das Tauchen war ihre große Leidenschaft - was Verena H. aus Strobl ihrem Vater zu verdanken hat. Als Tauchlehrer betrieb dieser zwei Schulen in Ägypten und in der Türkei. Klar, dass sich das Vater-Tochter-Gespann auch im Kroatien-Urlaub die Unterwasserwelt nicht entgehen lassen wollte.

Es wurde der letzte gemeinsame Tauchgang: Als Verena und ihr Vater Mittwoch gegen 16 Uhr, 300 Meter vor der Küste der Hafenstadt Malinska, an die Wasseroberfläche zurückkehrten, kam es zum Drama: Ein heranrasendes Motorboot rammte die beiden Taucher, die eine Boje zur ihrer Sicherheit gesetzt hatten, im eigens für Schwimmer vorgesehenen Bereich mit voller Geschwindigkeit.

Junge Frau am Kopf erfasst
Für die 20-Jährige ein tödlicher Zusammenstoß - sie wurde vom Boot mit voller Wucht am Kopf erfasst. Trotz sofortiger Alarmierung der Rettungskette kam für die junge Salzburgerin jede Hilfe zu spät. Ihr Vater, der selbst leicht verletzt wurde, zerrte seine eigene Tochter aus dem Wasser. Verena erlag wenig später ihren schweren Verletzungen. „Wir stehen im Kontakt mit der Familie und unterstützen, wo wir können“, so Peter Guschelbauer vom Außenamt. 

Parallel wurden die Ermittlungen der lokalen Behörden gestartet. „Der Bootskapitän konnte wegen seines psychischen Zustandes noch nicht einvernommen werden. Er war allerdings nicht alkoholisiert“, berichtet das kroatische Ministerium für Meer, Verkehr und Infrastruktur.

„Verena war bekannt und beliebt im ganzen Ort. Ihr Tod ist ein großer Schock für uns. Unsere Gedanken sind bei der Familie“, zeigt sich der Bürgermeister von Strobl, Josef Weikinger, betroffen.

Klaus Loibnegger und Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen