18.07.2019 06:00 |

Vorwürfe gegen Ex

Keine Hochzeit: Doppelmörderin Esti wieder Single

„Ich liebe ihn abgöttisch. Er ist der wunderbarste Mann, den ich in meinem Leben kennengelernt habe“, schwärmte Estibaliz C. noch vor einem Jahr in ihrem Buch „Zelle 14“ über ihren Mithäftling Martin L. (33). Sie wollte ihn sogar heiraten. Jetzt machte sie mit ihm Schluss.

2017 waren die Doppelmörderin und der wegen schwerer Gewaltdelikte Verurteilte im Forensischen Zentrum Asten in Oberösterreich eine Beziehung eingegangen. Letztlich hatten sie sich im Gefängnis sogar verlobt, für 2020 war die Hochzeit geplant. Aber die hat die „Eislady“ nun abgesagt.

Ex-Freund soll im Gefängnis mit Kinderpornos gehandelt haben
„Zwischen uns beiden ist es aus. Und zwar für immer“, teilte sie kürzlich dem mittlerweile in Suben (OÖ) untergebrachten 33-Jährigen mit. Der Grund für die Trennung: Martin L. steht unter dem Verdacht, von seiner Zelle aus mit Kinderpornos gehandelt zu haben. Er bestreitet die Vorwürfe.

„Mein Sohn hat einen anständigen Stiefvater verdient“
Esti C. scheint seinen Unschuldsbeteuerungen nicht zu glauben. „Kleinen, wehrlosen Buben und Mädchen etwas Böses anzutun, sie zu missbrauchen, ist das Allerletzte“, sagt sie, und: „Mein Sohn hat einen anständigen Stiefvater verdient.“ Astrid Wagner, Anwältin von Esti C. und Martin L., bestätigt das Liebes-Aus: „Der - meiner Meinung nach falsche - Verdacht gegen Herrn L. hat Frau C. zutiefst erschüttert, sie will mit ihm nichts mehr zu tun haben.“

Martina Prewein, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Massive Vermurungen“
Schwere Unwetter: Haus wegen Hangrutsch evakuiert
Steiermark
Hofmann bekommt Gips
Rapidler Schick länger out - aber Glück im Unglück
Fußball National
Elf Wehren im Einsatz
Zigarette löst Brand auf Pferdehof aus
Oberösterreich

Newsletter