12.07.2019 05:00 |

Im Gestaltungsbeirat:

Brauerei plant in Maxglan den Bau von 57 Wohnungen

Die Stiegl Immobilien GmbH will in der Bräuhausstraße, gegenüber der Zufahrt zur Brauwelt, Wohnungen für Mitarbeiter und den freien Mietmarkt bauen. Der Gestaltungsbeirat lobte das Vorhaben in seiner jüngsten Sitzung in höchsten Tönen. Der Baubeginn könnte Anfang nächsten Jahres sein.

„Das ist ein unverwechselbares Projekt, das in allem stimmt“, meinte der Vorsitzende des Gestaltungsbeirats, der Wiener Architektur-Professor Ernst Beneder, nach der Sitzung am Donnerstag.

Gegenüber den ersten „schematischen Plänen“ wurde das Projekt vom Architekturbüro „Innerhofer oder Innerhofer“ aus Saalfelden im Auftrag der Stiegl Immobilien GmbH weiter präzisiert. Geplant sind zwei Baukörper mit drei Oberschoßen und insgesamt 57 Wohnungen. Für den Gestaltungsbeirat ein wichtiges Detail: „Die wesentlichen Bäume bleiben erhalten“, wie Beneder erklärte.

Der Bauplatz ist 4500 Quadratmeter groß. Eine Hälfte der Wohnungen ist für Mitarbeiter der Brauerei vorgesehen, die andere soll auf dem freien Markt vermietet werden.

Die dort stehenden Häuser werden laut Plan abgerissen: „Der Bestand steht weder unter Denkmalschutz noch ist er erhaltenswert“, teilt Andreas Schmidbaur, Leiter der städtischen Raumplanung und Baubehörde mit. Das Verfahren könnte Ende des Jahres abgeschlossen sein. Der Baustart wäre dann im kommenden Frühjahr möglich. Zu den Kosten gibt es keine Angaben.

Wolfgang Fürweger

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen