11.07.2019 10:39 |

Bei US-Notenbank FED

Facebooks Kryptogeld stößt auf „ernste Bedenken“

Facebooks Pläne einer eigenen Kryptowährung haben aus Sicht von US-Notenbank-Chef Jerome Powell ernsthafte Bedenken ausgelöst. Diese beträfen die Privatsphäre, Geldwäsche, den Verbraucherschutz und die Finanzstabilität, sagte der oberste US-Währungshüter in einer Anhörung vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses.

„Das sind Bedenken, die gründlich und öffentlich adressiert werden sollten.“ Jedwede regulatorische Prüfung des Projekts solle „geduldig und sorgfältig“ erfolgen. Powell fügte hinzu, er unterstütze Innovationen in der Finanzwirtschaft solange auch die Risiken identifiziert würden.

Mit den Plänen hatte Facebook weltweit Notenbanken und Finanzaufseher aufgeschreckt. Facebook wird jeden Tag von etwa ein bis zwei Milliarden Menschen genutzt. Branchenexperten halten es für möglich, dass der US-Konzern damit das traditionelle Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte. Die Pläne des Unternehmens waren in vielen Ländern auf Misstrauen gestoßen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen