10.07.2019 15:02 |

Schwer verletzt

Arbeiter von Stahlträgern getroffen und verletzt

Ein 32-Jähriger war am Mittwoch Früh auf der Ötztal Bundesstraße bei Längenfeld damit beschäftigt, mit einem Gabelstapler Stahlträger zu verladen. Dabei ragten die Stahlträger rund einen Meter in die angrenzende Bundesstraße. Ein 40-jähriger Deutscher konnte mit seinem Kleintransporter nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Es kam zur Kollision mit den Stahlträgern. Diese wurden in Rotation gesetzt und trafen einen 37-jährigen Arbeiter. Er zog sich schwere Kopfverletzungen zu. 

Der 32-Jährige war gegen 9.10 Uhr damit beschäftigt, mit einem Gabelstapler rund zehn Meter lange Stahlträger auf einen Sattelzug zu verladen. Dazu fuhr der Arbeiter die Gabel des Staplers auf und lenkte diesen in Richtung der parallel verlaufenden Ötztal Bundesstraße talauswärts. Dabei ragten die Stahlträger rund einen Meter in die angrenzende Bundesstraße. 

Ausweichmanöver blieb erfolglos
Zeitgleich fuhr ein 40-jähriger Deutscher mit einem Kleintransporter taleinwärts. Der Deutsche konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, es kam zum Zusammenstoß mit den Stahlträgern. Diese wurden dadurch in Rotation versetzt und trafen einen 37-Jährigen, der auf der Ladefläche stand und mit Ladegutsicherungen beschäftig war. 

Schwere Kopfverletzungen
Der Mann wurde vom Anhänger geschleudert und kam hinter dem Sattelanhänger schwer verletzt auf der Straße zu liegen. Nach der Erstversorgung wurde der Arbeiter mit schweren Kopfverletzungen vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Der Lenker des Kleintransporters sowie dessen Beifahrer und der Lenker des Gabgelstaplers blieben unverletzt. 

An den Fahrzeugen entstand jedoch erheblicher Sachschaden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen