07.07.2019 19:18 |

Vom Pferd gestürzt

Kufenstechen wegen Reitunfall abgebrochen

Abgebrochen wurde das traditionelle Kufenstechen am Sonntag in der Gemeinde St. Stefan im Gailtal. Ein 21-jähriger Reiter war vom Pferd gestürzt und musste mit dem Rettungshubschrauber RK 1 ins LKH Villach geflogen werden.

Das Kufenstechen hat lange Tradition in Kärnten. Dabei müssen sich die Reiter mit ihren mächtigen Pferden in rasantem Galopp dem Fass nähern, auf das sie schlagen. Ein 21-jähriger Reiter aus dem Bezirk Hermagor hatte nach dem Schlag auf das Fass das Gleichgewicht verloren und war vom Pferd auf den Asphalt gestürzt.  Der Reiter erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung durch die anwesenden Rettungskräfte des Roten Kreuzes vom Rettungshubschrauber RK1 in das LKH Villach geflogen. Das Kufenstechen wurde nach dem Vorfall abgebrochen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen