„Positiver Spirit“

U21-Team bei Van der Bellen - jetzt ab zur EM

Österreichs U21-Fußball-Nationalteam hat am Freitag mit viel Optimismus die Reise zur EM in Italien und San Marino angetreten. „Wir haben uns super vorbereitet und mit dem Sieg gegen Frankreich ein positives Erlebnis gehabt. Diesen Flow und positiven Spirit gilt es, jetzt nach Italien mitzunehmen“, gab Tormann Alexander Schlager die Marschroute vor.  Kurz zuvor war der ÖFB-Tross von Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Spiegelsaal der Wiener Hofburg empfangen und offiziell verabschiedet worden. 

Da nicht dabei war Sandi Lovric. Der Mittelfeldspieler erholte sich von seiner Muskelverletzung im Oberschenkel nicht rechtzeitig und verpasst die ÖFB-U21-EM-Premiere. Für ihn wurde Austria-Rechtsverteidiger Petar Gluhakovic nachnominiert.

Topspieler Jovic
Für die ÖFB-Auswahl wird es am Montag (Anpfiff um 18.30 Uhr) in Triest gegen Serbien erstmals Ernst. „Sie haben mit Luka Jovic den Topspieler der EM“, ist sich ÖFB-Coach Werner Gregoritsch bewusst. Der 61-Jährige tauschte sich auch mit Frankfurt-Coach Adi Hütter über den Real-Madrid-Sommer-Transfer aus. „Er hat mir gesagt, dass er noch nie einen besseren Spieler trainieren hat können“, so Gregoritsch.

Die weiteren Gruppengegner sind Dänemark (20. Juni) und Deutschland (23. Juni/jeweils Udine). „Unser Vorteil ist, dass, wenn man aufsteigen will, jeder mit drei Punkten gegen Österreich rechnet. Das ist unsere größte Chance“, fühlt sich Gregoritsch in der Rolle des Underdogs wohl.

Der 3:1-Testsieg gegen Turnier-Mitfavorit Frankreich am Dienstag in Hartberg habe daran nichts geändert. „Ich glaube sicher, dass die Fachleute einmal aufgehorcht haben, aber meistens ist es so, dass die Leute argumentieren können, der Gegner war überheblich, hat eine schwere Vorbereitung gehabt. Das kann man auslegen, wie man will. Es war ein Testspiel, da kannst du nicht eins zu eins umlegen“, verlautete der Steirer.

„Spektakulär, abenteuerlich“
Die erstmalige EM-Teilnahme verglich er auch mit der Erstbesteigung des Mount Everest. „Es ist alles sehr spektakulär und abenteuerlich, da kann alles passieren. Du kannst beim ersten Basislager abbrechen, weil du es einfach nicht packst, du kannst es aber auch nach oben schaffen, wenn es ein Flow wird“, sagte Gregoritsch. Nur dabei zu sein, sei für ihn zu wenig. „Wir wollen schon etwas erreichen“, betonte der ÖFB-Coach.

Wichtig sei auf dem Weg dahin auch die mentale Komponente. „Wir müssen an uns glauben“, so Gregoritsch. Den Ausfall von Lovric bezeichnete der ÖFB-Trainer als „fürchterlich“. Der 21-Jährige sei auch aufgrund einer starken Leistung in der Quali im Auswärtsduell mit Serbien ein Thema für einen Einsatz im EM-Auftaktspiel gewesen. „Es ist ganz schlimm, weil er auch im Training gezeigt hat, dass er uns sehr geholfen hätte bei der EM“, so Gregoritsch.

Eine positionsgetreue Nachnominierung mit einem Mittelfeldspieler - Michael Lema - blieb aus. Die Entscheidung fiel für Gluhakovic, da man sonst mit Sandro Ingolitsch nur einen echten Rechtsverteidiger gehabt hätte. „Er war auch in der Quali immer dabei“, argumentierte Gregoritsch.

„Zeit mit Familie genießen“
Die ÖFB-Kicker kamen am Freitag nach zwei freien Tagen wieder zusammen. „Ich habe versucht, Zeit mit der Familie zu genießen, aber trotzdem im Hinterkopf gehabt, dass es bald losgeht“, gab Tormann Schlager Einblick. Kurz nach Mittag ging es via Bus in Richtung Italien. Quartier wird in Cormons im östlichen Friaul bezogen. „Die Spannung wächst, wir werden uns heute erstmals mit den Gegebenheiten vertraut machen“, kündigte Gregoritsch an. Ein erstes Training in Corno di Rosazzo steht an. Da sind mit Kapitän Philipp Lienhart, Xaver Schlager und Stefan Posch auch die A-Team-Verstärkungen dabei.

Van der Bellen, näher kennenzulernen, war für die Kicker ein nicht alltägliches Ereignis. „Es ist ein cooles Gefühl, normalerweise kennt man ihn nur aus dem Fernsehen, er macht einen sehr entspannten Eindruck“, sagte Schlager. Kapitän Lienhart hatte im Namen des Teams die offizielle Rede gehalten. „Schon als kleiner Bub träumt man von solchen Ereignissen“, so der Abwehrspieler des SC Freiburg.

Van der Bellen hat „keinen Stress“
„Wir haben am Dienstag mit Erstaunen und Begeisterung festgestellt, dass sie gegen Frankreich gewonnen haben. Da hat man gesehen, dass alles möglich ist“, sagte Van der Bellen. Druck wollte das Staatsoberhaupt dem Team aber keinen machen. „Ich mache keinen Stress und sage, sie müssen siegen“, so Van der Bellen. Er wird die ersten beiden Partien aus beruflichen Gründen verpassen, will sich das dritte Spiel aber im TV anschauen.

Vor Ort wird ÖFB-Präsident Leo Windtner der U21 die Daumen drücken. „Ich bin sicher, dass die eine oder andere Überraschung möglich sein wird“, meinte der 68-Jährige. Die Rolle des Underdogs nehme man sehr gerne an. „Wir wissen, dass der Underdog unberechenbar sein und gewaltig fighten kann“, so Windtner.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol
Spielplan
20.01.
21.01.
22.01.
23.01.
24.01.
25.01.
26.01.
27.01.
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
1:2
Spal 2013
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
2:0
Genclerbirligi SK
England - Premier League
Aston Villa
2:1
Watford FC
AFC Bournemouth
3:1
Brighton & Hove Albion
Everton FC
2:2
Newcastle United
Sheffield United
0:1
Manchester City
Crystal Palace
0:2
Southampton FC
Chelsea FC
2:2
Arsenal FC
England - Premier League
Leicester City
20.30
West Ham United
Tottenham Hotspur
20.30
Norwich City
Manchester United
21.15
Burnley FC
Griechenland - Super League 1
AE Larissa FC
14.00
Panaitolikos
Volos Nps
16.15
AEK Athen FC
OFI Kreta FC
16.15
Olympiakos Piräus
Panathinaikos Athen
18.30
Atromitos Athens
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
Liverpool FC
Griechenland - Super League 1
Asteras Tripolis
16.15
Panionios Athen
Lamia
18.00
FC PAOK Thessaloniki
Aris Thessaloniki FC
18.30
AO Xanthi FC
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
1. FC Köln
Spanien - LaLiga
CA Osasuna
21.00
UD Levante
Italien - Serie A
Brescia Calcio
20.45
AC Mailand
Frankreich - Ligue 1
OGC Nizza
20.45
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Genclerbirligi SK
18.00
Gaziantep FK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
20.30
KV Oostende
Deutschland - Bundesliga
Borussia Mönchengladbach
15.30
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
15.30
Hertha BSC
Eintracht Frankfurt
15.30
RB Leipzig
SC Freiburg
15.30
SC Paderborn 07
1. FC Union Berlin
15.30
FC Augsburg
FC Bayern München
18.30
FC Schalke 04
Spanien - LaLiga
RCD Espanyol Barcelona
13.00
Athletic Bilbao
CF Valencia
16.00
FC Barcelona
Deportivo Alavés Sad
18.30
CF Villarreal
FC Sevilla
21.00
Granada CF
Italien - Serie A
Spal 2013
15.00
Bologna FC
AC Florenz
18.00
Genua CFC
FC Turin
20.45
Atalanta Bergamo
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
17.30
SCO Angers
Stade Brestois 29
20.00
SC Amiens
AS Monaco
20.00
RC Strasbourg Alsace
Montpellier HSC
20.00
Dijon FCO
Stade Reims
20.00
FC Metz
AS Saint-Étienne
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Kayserispor
12.00
MKE Ankaragucu
Kasimpasa
15.00
Alanyaspor
Fenerbahce
18.00
Basaksehir FK
Niederlande - Eredivisie
SC Heerenveen
18.30
AZ Alkmar
RKC Waalwijk
19.45
VVV Venlo
Heracles Almelo
19.45
Feyenoord Rotterdam
Sparta Rotterdam
20.45
Fortuna Sittard
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
18.00
Yellow-Red KV Mechelen
Royal Excel Mouscron
20.00
St. Truidense VV
Waasland-Beveren
20.00
KAS Eupen
KAA Gent
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
AE Larissa FC
18.30
Panathinaikos Athen
Deutschland - Bundesliga
Werder Bremen
15.30
TSG 1899 Hoffenheim
Bayer 04 Leverkusen
18.00
Fortuna Düsseldorf
Spanien - LaLiga
Atlético Madrid
12.00
CD Leganés
RC Celta de Vigo
14.00
SD Eibar
CF Getafe
16.00
Real Betis Balompie
Real Sociedad
18.30
RCD Mallorca
Real Valladolid
21.00
Real Madrid
Italien - Serie A
Inter Mailand
12.30
Cagliari Calcio
Hellas Verona
15.00
US Lecce
UC Sampdoria
15.00
US Sassuolo Calcio
Parma Calcio 1913 S.r.l.
15.00
Udinese Calcio
AS Rom
18.00
SS Lazio Rom
SSC Neapel
20.45
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
15.00
FC Toulouse
FC Nantes
17.00
FC Girondins Bordeaux
LOSC Lille
21.00
Paris Saint-Germain
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
11.30
Antalyaspor
Göztepe SK
14.00
Besiktas JK
Atiker Konyaspor 1922
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
CD Tondela
16.00
Vitoria Setubal
FC Famalicao
16.00
CD Santa Clara
B SAD
16.00
Portimonense SC
FC Pacos Ferreira
18.30
Sl Benfica
CD das Aves
21.00
Boavista FC
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
12.15
FC Emmen
FC Groningen
14.30
Ajax Amsterdam
Willem II Tilburg
14.30
PEC Zwolle
PSV Eindhoven
16.45
FC Twente Enschede
Belgien - First Division A
Cercle Brügge
14.30
RSC Anderlecht
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
Royal Antwerpen FC
20.00
SV Zulte Waregem
Griechenland - Super League 1
AO Xanthi FC
14.00
OFI Kreta FC
Panionios Athen
14.00
Atromitos Athens
Panaitolikos
16.15
Aris Thessaloniki FC
AEK Athen FC
18.30
Olympiakos Piräus
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
18.00
Caykur Rizespor
Malatya Bld Spor
18.00
Trabzonspor
Griechenland - Super League 1
FC PAOK Thessaloniki
17.00
Volos Nps
Lamia
19.00
Asteras Tripolis

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.