13.06.2019 05:55 |

Nacktfoto-Skandal?

So freizügig zeigt sich Katzenberger im Netz

Mit dem VOX-Format „Auf und davon - Mein Auslandstagebuch“ legte Daniela Katzenberger den Grundstein für ihre Karriere. Ihr Ziel damals: es als Bunny in den „Playboy“ zu schaffen. Neue Fotos auf Instagram lassen vermuten, dass sie dieses Ziel noch nicht ganz aufgegeben hat.

Die „Katze“ hat es faustdick hinter den Ohren. Jetzt neckte sie ihre Fans in ihrer Instagramstory mit einem Clip, auf dem sie „nackt“ ihre Wäsche aufhängt. Wie es auf Instagram üblich ist, hat sie die intimen Stellen, also die Brüste und den Schambereich, mit dicken schwarzen Zensur-Balken unkenntlich gemacht (Bilder im Video oben!). Doch wie sich später herausstellte, hat der TV-Star alle an der Nase herumgeführt. Die Balken verdeckten in Wahrheit einen halterlosen Bikini und ließen Katzenberger lediglich nackt aussehen, ohne dass sie es in Wirklichkeit war.

Immer wieder für Späßchen zu haben
Katzenberger ist in den sozialen Medien eben eine richtige Ulknudel. Ihre Fans lieben sie dafür. Immer wieder sorgt sie mit ihren Späßchen für Staunen. Erst kürzlich hatte sie ein Video gepostet, auf dem sie ihren Mann in „sexy Dessous“ bekochte, die lediglich auf ihre Kochschürze gedruckt waren. Unter der Schürze trug sie in Wahrheit Shorts und ein Bikinioberteil.

Keine Versöhnung
So entspannt und lustig sich die 32-Jährige im Netz gibt, so unversöhnlich ist sie gegenüber ihrer Halbschwester Jenny Frankhauser, mit der sie seit zwei Jahren zerstritten ist. Im Mai gab es noch einen kleinen Hoffnungsschimmer für die Fans, als die beiden Halbschwestern zum Geburtstag ihrer Mutter Iris Klein gemeinsam feierten, doch groß geändert hat das die Situation offenbar nicht. „Da hat sich gar nichts geändert. Ich hatte bei ihr auch oft das Gefühl, dass sie das nicht so versteht, dass ich jetzt eine eigene Familie habe und sie da zwangsläufig nicht so drin stattgefunden hat“, erklärte die „Katze“ gegenüber RTL.

Der Streitgrund liegt schon etwas in der Vergangenheit. Als Jennys Vater vor zwei Jahren verstarb, hätte sie sich ein wenig mehr Unterstützung vonseiten ihrer Schwester gewünscht. Die allerdings hatte zu dem Zeitpunkt mit ihrer kleinen Familie und Töchterchen Sophia selbst alle Hände voll zu tun. An eine baldige Versöhnung scheint die TV-Blondine kaum noch zu glauben. Sie gestand: „Beruflich bin ich jemand, der sehr viele Pläne hat, aber dafür privat eher nicht so. Gerade die Sache mit meiner Schwester, da habe ich aufgehört, mir Gedanken zu machen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter