Di, 21. Mai 2019
14.05.2019 21:15

OGH-Entscheidung

Einvernehmlich geschieden, obwohl Frau im Koma lag

„Nur wenn ausreichende Einsichts- und Urteilsfähigkeit beider Ehegatten gegeben ist, kann es zu einer einvernehmlichen Scheidung kommen“: Dies betonte der Oberste Gerichtshof in einem Salzburger Fall. Genau über diesen Grundsatz stellte sich das Zeller Bezirksgericht.

Für Laien wirkt der Entscheidungstext des OGH – unter der Geschäftszahl 1Ob208/18x zu finden – wie Fach-Chinesisch. Eines geht aber deutlich hervor: Eine einvernehmliche Scheidung kann es nur dann geben, wenn beide Ehegatten ihre Willen dazu bekunden. In dem speziellen Anlassfall war dies der Frau nicht möglich, da sie seit 2011 im Wachkoma liegt.

Bezirksrichter löste Ehe auf
2014 legte der Ehemann dem Bezirksgericht in Zell am See einen Scheidungsantrag vor. Die Mutter der im Koma liegenden Frau fungierte als deren Sachwalterin. Da die Ehe „unheilbar zerrüttet“ ist, löste der Bezirksrichter die Ehe per Beschluss 2015 auf - obwohl es per se kein Einvernehmen gab.

Da das Pflegschaftsgericht die Scheidung aufgrund möglicher Unterhaltsansprüche nicht genehmigte, kam es in der Folge 2017 zu einem Abänderungsantrag: Der wurde vom Erstgericht abgewiesen, ein Rekurs wurde aber von der nächst-höheren Instanz - dem Landesgericht Salzburg - angenommen. Tenor: Die Frau habe „aufgrund ihres Wachkomas keinen Scheidungswillen bilden können“.

Frist ausgelaufen
Der Fall ging somit an die höchste Instanz, dem OGH. Und der bestätigte das Erstgericht. Obwohl es den Beschluss nicht geben hätte dürfen. Die Sachwalterin hätte diesen nach Zustellung bekämpfen müssen. Die Frist lief dafür aber aus ...

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich

Newsletter