Mi, 22. Mai 2019
08.05.2019 16:30

Digitale Trends

Potente Notebooks für Gamer im Überblick

Mit einem Gaming-Laptop triumphiert man, wo man gerade ist. Wir verraten, worauf es beim Kauf ankommt.

Wer seinen Gaming-PC nicht nur in den heimischen vier Wänden, sondern auch unterwegs bei Freunden oder auf einer LAN-Party nutzt, setzt auf Gaming-Notebooks.

Musste man früher in puncto Leistung noch große Abstriche gegenüber starken Desktop-Rechnern machen, haben Gaming-Notebooks zuletzt aufgeholt. Nvidias Geforce-Grafikchips der GTX 10- und RTX-Generation sei Dank.

Genug Power für so ziemlich alle Spiele
Sie gewährleisten, dass heutige Notebooks für Spieler wie der HP Omen 17 genug Grafik-Power für so ziemlich alle gängigen Spiele bis hin zum opulenten Ego-Shooter bieten. Full-HD-Qualität ist dabei auch mit günstigeren Einsteiger-Chips wie der GTX 1050, 1060, 1660 oder RTX 2060 möglich, 4K- und VR-Gamer werden mit Kalibern wie der GTX 1070, 1080 oder der RTX 2070 oder 2080 glücklich.

Neben dem Grafikchip wichtig: Achten Sie beim Kauf eines Gaming-PCs auf einen hinreichend starken Prozessor. Zumindest ein Core i5 oder Ryzen 5 sollte es schon sein. Zumindest acht, besser 16 Gigabyte RAM sind ebenfalls empfehlenswert. Eine große SSD sorgt für geringe Ladezeiten, ein Bildschirm mit hoher Wiederholrate sorgt zudem für ein möglichst flüssiges Spielgefühl.

Acer Predator Triton 500
Dieses 2,1-Kilo-Notebook mit 15,6 Zoll Diagonale bietet mit Core i7-8750H und Geforce RTX 2080 mit acht Gigabyte Video-RAM, gepaart mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 512-Gigabyte-SSD enorm viel Leistung.

Asus TUF Gaming FX504GD
Im Einsteiger-Segment buhlt das Asus-Notebook mit Core i7-8750H, acht Gigabyte RAM, 256 Gigabyte SSD-Speicher und einer für die meisten Games ausreichend flotten Geforce GTX 1050 mit vier Gigabyte Video-RAM um preisbewusste Kunden. Das 15,6-Zoll-Gerät wiegt transportable 2,2 Kilogramm.

MSI GL73
Der 2,9 Kilo schwere 17,3-Zöller kommt mit Intels bis zu 4,5 Gigahertz schnellem Core i7-9750H, 16 Gigabyte DDR4-RAM und Nvidias aufgebohrter Geforce GTX 1660 Ti mit sechs Gigabyte Video-RAM. Eine 512-Gigabyte-SSD sorgt für schnelle Ladezeiten.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verpasste Doping-Tests
Mit 22! Olympia-Gold-Nixe erklärt Karriereende
Sport-Mix
Patentlizenz-Streit
Qualcomm erleidet Dämpfer in US-Prozess
Elektronik
Offensivspieler kommt
Dortmund verstärkt sich: Hazard-Wechsel perfekt!
Fußball International
Angelobung durch VdB
Kurz bestätigte Namen der vier neuen Minister
Österreich
„Rolle“ auch für Kickl
FPÖ-Landesobleute wollen Hofer als Spitzenkandidat
Österreich
Katalanen meutern
Barcelona: Kabinen-Veto gegen Neuzugang Griezmann?
Fußball International
Neuer Ronaldo-Chef?
Hammer-Gerücht: Guardiola soll neuen Klub haben!
Fußball International
Karriere wohl zu Ende
Fatal! Gewichtheber erleidet Horror-Verletzung
Sport-Mix

Newsletter