Di, 21. Mai 2019
19.04.2019 11:04

Wunder von Notre Dame

Bienen am Kathedralendach überlebten das Inferno

Ein kleines Wunder hat sich am Rande der gewaltigen Feuerkatastrophe in der Notre Dame in Paris ereignet: Drei Bienenstöcke, die am Dach der Kathedrale aufgestellt waren, haben das Drama unbeschadet überstanden. Der Imker der Kathedrale, Nicolas Geant, verkündete am Donnerstag stolz: „Die Bienen leben. Bis heute früh hatte ich das nicht gewusst.“

Das Dach und der Vierungsturm von Notre Dame hielten dem Feuerinferno am Montag nicht stand - 180.000 winzige Geschöpfe, die sich in unmittelbarer Nähe der Flammen befanden, dagegen schon. Der Imker von Notre Dame ließ nun mit einer seltenen positiven Nachricht nach der Katastrophe aufhorchen.

„Anfangs habe ich gedacht, dass die drei Bienenstöcke verbrannt sind, aber ich hatte keine Informationen darüber“, erklärte der Imker. „Dann sah ich auf Satellitenbildern, dass dies nicht der Fall ist. Dann teilte mir auch der Sprecher der Kathedrale mit, dass die Bienen in die Stöcke hinein- und hinausfliegen“, freut sich Geant.

Flucht war für diese Bienengattung keine Option
„Diese Art gibt ihre Bienenstöcke nicht auf“, erklärt der Imker, warum die Tiere nicht einfach vor dem Feuer weggeflogen seien. Wenn es brennt, würden sie sich mit Honig vollsaugen und versuchen, ihre Königin zu schützen - bis zum bitteren Ende. Ein Foto von einem vom Feuer dunkel gefärbten Wasserspeier beweist, dass die Bienen noch leben. Darauf ist zu sehen, wie sich Dutzende Tiere auf der Figur niedergelassen haben. Eine Luftaufnahme zeigt außerdem die unversehrten Bienenstöcke.

Menschen aus aller Welt erkundigten sich nach den Bienen
Geant wurde nach dem Großbrand in der Kathedrale regelrecht mit Nachrichten überflutet: Viele besorgte Tierfreunde rund um den Globus wollten wissen, wie es den kleinen Honigproduzenten denn gehe. Der Imker hängt sehr an seinen Schützlingen: Es sei schon immer sein Traum gewesen, am Dach der „schönsten Kirche der Welt“ Bienen zu halten. Im Jahr 2012 wurde der Wunsch des passionierten Imkers erfüllt. „Es gibt auch eine historische Beziehung zwischen Bienen und der Kirche“, erklärt er. „Für eine lange Zeit wurde das Bienenwachs verwendet, um Kerzen herzustellen.“

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National

Newsletter