11.04.2019 13:30 |

Kontrollen

Polizei zog zahlreiche Lkw-Lenker aus Verkehr

In enger Abstimmung mit dem Amt der Tiroler Landesregierung führt die Tiroler Polizei auch im heurigen Jahr wieder eine Vielzahl von Sondereinsätzen im Bereich „Schwerverkehr“ durch. Nun liegen die Ergebnisse des ersten Quartals vor: Unter anderem haben 893 Lkw-Lenker das Überholverbot für Schwerfahrzeuge missachtet, 647 Lkw-Lenker haben die Nachtfahrgeschwindigkeit missachtet und 1908 Lkw-Lenker haben den geforderten 50-Meter-Sicherheitsabstand nicht eingehalten. 

In den ersten drei Monaten ging es bei den Kontrollen vor allem um Lkw-Überholverbote, die Lkw-Nachtfahrgeschwindigkeit von 60 km/h, das Lkw-Abstandverhalten, die Verbringung der Wochenruhe in Schwerfahrzeugen sowie über Klein-Lkw. Folgende Ergbnisse hat die Tiroler Landesverkehrsabteilung nun präsentiert: 

Eine Vielzahl von Missachtungen

  • 893 Lkw-Lenker wurden beanstandet, weil sie das Überholverbot für Schwerfahrzeuge auf der A12 oder A13 missachteten. Es gab 191 Anzeigen und 702 Organstrafverfügungen.
  • 647 Lkw-Lenker wurden wegen der Überschreitung des 60 km/h-Limits zwischen 22 und 5 Uhr bestraft.
  • 1908 Lenker von Schwerfahrzeugen missachteten den geforderten 50-Meter-Sicherheitsabstand zwischen zwei Fahrzeugen mit größeren Längsabmessungen. Es gab 1565 Anzeigen und 343 Organstrafverfügungen. 

Eine Vielzahl von Schwerfahrzeuglenkern wurde an Samstagen und Sonntagen auf verschiedenen Parkplätzen hinsichtlich der Verbringung der regelmäßigen Wochenruhe (mindestens 45 Std) in den LKW überprüft. In 15 Fällen konnte ein konkreter Nachweis erbracht werden, dass die Verbringung der Wochenruhe im Fahrzeug unzulässig war. Der Rest der überprüften Lenker verbrachte - zulässigerweise - eine reduzierte Wochenruhe (mind. 24 Std) in ihren Fahrzeugen.

2525 Lenker von Klein-Lkw wurden zudem aus dem Verkehr gezogen. Die festgestellten Übertretungen bestrafen Geschwindigkeitsdelikte, Überladung, Ladungssicherung und technische Mängel. Das führte zu 2034 Anzeigen und 1052 Organstrafverfügungen.

Die Tiroler Polizei wird ihre intensive Kontrolltätigkeit auch in den kommenden Wochen fortsetzen und weist die Lenker von Schwerfahrzeugen sowie Klein-Lkw darauf hin, die für sie geltenden Bestimmungen genauestens zu beachten. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.