EM-Qualifikation

Schweiz verspielt 3:0 gegen Dänemark in 9 Minuten!

Die Dienstag-Spiele der Fußball-EM-Qualifikation haben die erwarteten Pflichtsiege der Ex-Weltmeister Spanien und Italien gebracht. Während die Iberer auswärts gegen Malta 2:0 gewannen, feierten die Italiener einen klaren 6:0-Heimerfolg über Liechtenstein und halten damit ebenfalls beim Maximum von sechs Punkten nach zwei Spielen. Den „Aufreger des Tages“ lieferten freilich die Schweizer, die in Pool D eine 3:0-Führung gegen Dänemark binnen 9 (!) Minuten aus der Hand gaben…

Die Eidgenossen führten in Basel gegen Dänemark nach Toren von Remo Freuler (19.), Granit Xhaka (66.) und Breel-Donald Embolo (76.) bereits klar 3:0. Aber Mathias Jörgensen (84.), Christian Gytkjär (88.) und Henrik Dalsgaard (93.) stellten binnen neun Minuten im Finish den Ausgleich und Endstand her. Damit sind die Iren, denen Aston Villas Mittelfeldspieler Conor Hourihane (35.) den 1:0-Heimerfolg über Georgien sicherte, nun mit dem Punktemaximum von sechs Zählern alleiniger Tabellenführer. Die Partie in Dublin wird aber noch die UEFA-Disziplinarkommission beschäftigen. Die irischen Fans hatten aus Protest gegen den umstrittenen Verbandschef John Delaney Tennisbälle aufs Spielfeld geworfen und für eine dreiminütige Unterbrechung gesorgt.

Die Spanier wiederum, für die Alvaro Morata (31., 73.) in Abwesenheit von Teamchef Luis Enrique („persönliche Gründe“) beide Treffer in Ta‘Qali erzielte, stehen nun alleine an der Spitze der Gruppe F, da Schweden beim skandinavischen Nachbarn Norwegen 3:3 spielte. US-Legionär Björn Maars Johnson (41.) und Bournemouth-Torjäger Joshua King (59.) sorgten für die 2:0-Führung der Gastgeber, die am Samstag zum Auftakt in Spanien 1:2 verloren hatten. Doch Viktor Claesson per Elfer-Nachschuss (70.) und Robin Quaison (86., 91.) mit einem Doppelpack drehten die Partie, ehe Ola Kamara (96.) in letzter Sekunde noch die gerechte Punkteteilung fixierte.

Italien dominierte in Parma gegen Liechtenstein vom Start weg. Stefano Sensi (17.), PSG-Star Marco Verratti (32.), Routinier Fabio Quagliarella mit zwei verwandelten Handelfmetern (35./45.+3), Moise Kean (69.) und Leonardo Pavoletti (76.) machten das halbe Dutzend an Toren voll. Bei Liechtenstein sah Daniel Kaufmann wegen eines Handspiels kurz vor der Torlinie die Rote Karte (45.+2).

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
19.00
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
19.00
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
19.30
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
19.30
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
14.00
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
15.00
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
17.00
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
18.00
SC Wiener Neustadt

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen