10.03.2019 06:30 |

Hände vom Lenkrad

Autonomes Fahren: Novelle erlaubt Assistenzsysteme

Ab Montag dürfen Autofahrer beim Fahren auf Autobahnen und Schnellstraßen sowie beim Einparken die Hände vom Lenkrad nehmen - ein entsprechender Spurhalte- bzw. Einparkassistent vorausgesetzt. Eine diesbezügliche Novelle zur Verordnung über das automatisierte Fahren tritt in Kraft.

Im Detail sieht die Novelle vor, dass auf Autobahnen und mautpflichtigen Schnellstraßen eine Kombination aus Spurhalteassistent und Abstands-Tempomat aktiviert sein darf. Dabei dürfen auch die Hände vom Lenkrad genommen werden. „Allerdings muss man sofort eingreifen können, wenn eine unerwartete Situation auftritt“, erläutert ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer. Ablenkende Tätigkeiten wie zum Beispiel das Bedienen eines Mobiltelefons bleiben weiterhin verboten. In Baustellenbereichen darf das System nicht verwendet werden.

Einparken per Handy-App
Auch beim automatischen Einparken dürfen ab Montag die Hände vom Lenkrad genommen werden. „Aber nicht nur das. Man darf nun sogar aussteigen und von außen beobachten, wie sich das Fahrzeug in die Parklücke schiebt“, meinte der stellvertretende Cheftechniker des ÖAMTC, Friedrich Eppel. Bei unerwarteten Situationen müsse man den Vorgang aber sofort abbrechen - wenn man sich außerhalb des Fahrzeuges befindet, entweder mittels Fernsteuerung oder Handy-App.

Der Einparkassistent darf prinzipiell bei Pkw und Lkw bis zu 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht verwendet werden. Wenn der Systemhersteller auch den Betrieb mit Anhängern zulässt, darf auch damit automatisiert eingeparkt werden. Diese Regelung gilt auch für das Ausparken. Die zulässige Maximalgeschwindigkeit beträgt in beiden Fällen zehn Stundenkilometer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter