So, 24. März 2019
09.03.2019 09:00

„Mutter des Teufels“

Bankomat-Bande benutzte Terror-Sprengstoff

Die „Mutter des Teufels“, wie islamistische Terroristen ihren Lieblingssprengstoff nennen, hat auch in der Steiermark Spuren hinterlassen. Wie Experten mittlerweile wissen, verwendete eine Ostbande das Gemisch, TATP genannt, um im Vorjahr Bankomaten zu sprengen. Der Schaden war hoch, die Beute aber gleich null.

Am 17. August explodierte in Graz-Waltendorf im Foyer eines Geschäftes der Bankomat, zuvor hatten Detonationen in Andritz (21. Juni) und Lebring (20. Juni) einen hohen Sachschaden angerichtet. Die Täter, vermutlich Mitglieder einer Ostbande, gingen leer aus.

Experten wissen mittlerweile, dass die Kriminellen mit Strom ein hochexplosives Gemisch zündeten, das, weil leicht herzustellen, bei islamistischen Terroristen beliebt ist: Triacetontriperoxid, TATP oder „Mutter des Teufels“ genannt. Es wurde 1895 zufällig entdeckt, aber nie verwendet, weil es auf Schläge und Reibung besonders sensibel reagiert. Im spanischen Alcanar hatten sich damit Terroristen, die in Barcelona die Kathedrale Sagrada Familia in Schutt und Asche legen wollten, am 16. August 2017 versehentlich in die Luft gesprengt.

Täter setzen eigenes Leben aufs Spiel
Mit demselben Sprengstoff agierten die Täter auch in Niederösterreich - unter anderem in Mannswörth, wo sie im November und Dezember 2018 zweimal zuschlugen. Dazu kommen zahlreiche weitere Anschläge im Ausland, wobei allein in Deutschland bisher 40 Fälle bekannt sind. Den Täter ist dabei nie bewusst, dass sie ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Manfred Niederl
Manfred Niederl
Mark Perry
Mark Perry

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Ist einfach passiert“
Spice Girls Mel B und Geri Horner hatten Sex!
Adabei
Ladehemmung
ÖFB: Die Chancen endlich „eiskalt“ verwerten
Fußball International
Bis 28.3. mitspielen!
Mit „Reisezeit“ die besten Urlaubsdeals sichern!
Reisen & Urlaub
Neustart für Deutsche
Reifeprüfung für die „jungen Wilden“ in EM-Quali
Fußball International
Star-Trainer packt aus
Darum hat Mourinho bislang alle Angebote abgelehnt
Fußball International
Steiermark Wetter
5° / 20°
heiter
4° / 19°
heiter
3° / 20°
heiter
6° / 18°
wolkig
2° / 17°
heiter

Newsletter