04.02.2019 14:20 |

Nur er hatte Zugriff

Krypto-Börsenchef nimmt 166 Mio. Euro mit ins Grab

Sein Geheimnis und damit umgerechnet über 166 Millionen Euro mit ins Grab genommen haben dürfte der verstorbene Gründer der kanadischen Kryptowährungs-Tauschplattform QuadricaCX. Weil nur er Zugriff auf ein digitales Schließfach hatte, ist das virtuelle Geld der rund 115.000 Nutzer wohl für immer verloren.

QuadrigaCX-Gründer Gerald „Gerry“ W. Cotten war Anfang Dezember während einer Indien-Reise nach Komplikationen in Jaipur seiner Morbus-Crohn-Erkrankung erlegen. Wie seine Witwe Jennifer Robertson nun in einer eidesstattlichen Erklärung beim Obersten Gerichtshof der kanadischen Provinz Nova Scotia mitteilte, hatte Cotten „die alleinige Verantwortung für die Handhabung“ der ihm anvertrauten Gelder - in Summe umgerechnet rund 166 Millionen Euro, davon rund 120 Millionen Euro in Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Ether.

Digitales Schließfach verschlüsselt
Geld, das die zuletzt rund 115.000 Nutzer der Kryto-Börse wohl nicht wiedersehen werden. Denn wie Robertson weiter ausführt, speicherte ihr Mann das digitale Geld auf einem Laptop in einem verschlüsselten Offline-Speicher, um es „vor Hacking oder anderem virtuellen Diebstahl zu schützen“. Eigenen Angaben zufolge sei Robertson zwar im Besitz des Geräts, habe aber weder das zur Entschlüsselung benötigte Passwort noch einen Wiederherstellungsschlüssel. Auch einem hinzugezogenen Experten sei es bislang nicht gelungen, auf das digitale „Schließfach“ zuzugreifen.

Dass nach dem Tod einer Person deren Bitcoin-Vermögen nicht mehr zugänglich ist, kommt immer wieder vor. So machte etwa 2018 ein Fall Schlagzeilen, bei dem ein Millionär Bitcoins im Wert einer Viertelmilliarde US-Dollar mit ins Grab genommen hat.

Durch den Verkauf seiner Betriebsplattform will QuadrigaCX nun zumindest einen Teil des Geldes, das es seinen Kunden schuldet, zurückzahlen. Cottens Witwe zufolge hätten bereits „mehrere Parteien“ ihr Interesse an der Handelsplattform bekundet, die einen „erheblichen Wert“ haben könnte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen