Do, 24. Jänner 2019

Grüße mit Folgen

07.01.2019 16:48

Tweet per iPhone: Huawei straft Mitarbeiter ab

Neujahrsgrüße via iPhone auf Twitter zu verschicken - daran ist nichts verwerflich. Blöd nur, wenn das Ganze für jedermann sichtbar über den offiziellen Account des Apple-Rivalen Huawei geschieht. Wegen des peinlichen Fauxpas hat der chinesische Smartphone-Hersteller nun zwei Mitarbeiter bestraft.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge war es bei einer von Huawei in China mit den Social-Media-Aktivitäten betrauten Agentur auf einem Desktop-PC zu „VPN-Problemen“ gekommen. Um dennoch pünktlich zu Mitternacht Neujahrsgrüße an der chinesischen Internetzensur vorbeizwitschern zu können, griff man kurzerhand zu einem iPhone mit ausländischer SIM-Karte. „Happy #2019“, twitterte die Agentur im Namen Huaweis. Versehen wurde die Nachricht automatisch mit der Signatur „via Twitter per iPhone“.

„Marke beschädigt“
Obwohl der Tweet schnell wieder entfernt wurde, hatten Nutzer des Kurznachrichtendienstes den Fehler bereits bemerkt. „Der Verräter hat sich offenbart“, kommentierte ein Nutzer in einem Posting, das über 600 Mal „geliked“ wurde. Bei Senior Vice President und Vorstandsdirektor Chen Lifang kam das gar nicht gut an: In einem internen Memo kritisierte er laut Reuters, dass der Vorfall „Schäden an der Marke Huawei“ verursacht habe.

Gehälter gekürzt
Die Folge: Zwei verantwortliche Mitarbeiter, darunter auch Huaweis digitaler Marketing-Direktor, wurden degradiert, ihre monatlichen Gehälter um 5000 Yuan (umgerechnet rund 637 Euro) gekürzt. Das Gehalt des Marketingmanagers wurde zudem für zwölf Monate „eingefroren“, für ihn gibt es heuer also keine Gehaltserhöhung. Weder Huawei noch die zuständige Social-Media-Agentur wollten den Vorfall kommentieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wöber im Kader
Barcelona droht nach Pleite in Sevilla das Cup-Aus
Fußball International
Lange Pause droht
Verletzt! Neymar muss bei 2:0 von Paris raus
Fußball International
Nach Schützenfest
Manchester City zieht ins Ligacup-Finale ein
Fußball International
„Großer Torschütze“
Fix: Chelsea holt Juve-Stürmer Higuain von Milan
Fußball International
Nach Flugzeug-Unglück
Was passierte mit Sala? Polizei hat vier Szenarien
Fußball International
Kollege machte Foto
Wales-Keeper droht wegen Hitler-Gruß harte Strafe
Fußball International
Fett, schlank, schnell
Der neue Porsche 911: Die Quadratur des Fahrwerks
Video Show Auto
Sein Können im Video
Barca kauft Ajax-Supertalent um 86 Millionen Euro
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.