07.12.2018 11:44 |

Erstes Land der Welt

Öffis in ganz Luxemburg bald für alle gratis

Die am Mittwoch angelobte Regierung Luxemburgs ist mit einem Vorhaben vorgeprescht, das in dieser Form noch in keinem Land der Welt existiert: Ab kommendem Sommer soll der öffentliche Personenverkehr kostenlos sein - ausnahmslos für alle und im gesamten, allerdings nur etwa 2600 Quadratkilometer großen Staatsgebiet! Ebenfalls eingeführt werden sollen zwei zusätzliche Tage Urlaub pro Jahr sowie die Legalisierung von Cannabis.

Mit dem kostenlosen Personenverkehr wollen die Luxemburger ihr Stauproblem entschärfen, denn in das 600.000 Einwohner zählende Großfürstentum pendeln an Arbeitstagen weitere 200.000 Menschen aus den Nachbarstaaten Deutschland, Frankreich und Belgien ein. Besonders schlimm ist die Lage in der gleichnamigen Hauptstadt, die - Luxemburger mitgerechnet - täglich einen Ansturm von 400.000 Pendlern zu bewältigen hat.

Schon bisher war die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für Kinder und Jugendliche gratis, bald muss aber niemand mehr zahlen. Die Preise waren mit zwei Euro für ein zwei Stunden gültiges Ticket ohnehin eher moderat, trotzdem konnte man dadurch aber nicht genügend Menschen davon überzeugen, ihre Autos stehen zu lassen.

Cannabis soll legalisiert werden
Neben dem Öffi-Projekt treibt Luxemburg auch die Legalisierung von Cannabis zum Freizeitgebrauch für Erwachsene voran. Am Montag erzielten Liberale, Sozialisten und Grüne eine entsprechende Vereinbarung. Diese sieht vor, dass bis 2023 Herstellung, Kauf, Besitz und Konsum von Cannabis für den persönlichen Bedarf von Volljährigen straffrei gestellt oder legalisiert werden soll - zu Bedingungen, die noch definiert werden sollen. Bereits im Juni hatte das luxemburgische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das Cannabis als Medizin legalisiert. Zuletzt hatte auch Kanada den Cannabis-Konsum legalisiert.

Die Demokratische Partei von Ministerpräsident Xavier Bettel, die Luxemburger Sozialistische Arbeiterpartei und die Grünen verfügen im Parlament über eine äußerst knappe Mehrheit von 31 der insgesamt 60 Abgeordneten. Das neue Regierungsteam mit 16 Ministern ist am Mittwoch von Großherzog Henri vereidigt worden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter