Di, 23. Oktober 2018

Kinder verwiesen

05.10.2018 15:00

Supermarkt-Kassiererin massiv von Vater bedroht

Weil sie zwei volksschulpflichtige Kinder wiederholt beim Anbetteln von Kunden beobachtet und schließlich der Filiale verwiesen hat, lebt eine Supermarktkassiererin in Angst vor Racheaktionen. Der Vater hatte die Frau lautstark im Geschäft bedroht: „Ich schicke Tschetschenen.“

Das Brisante: Die Eltern der Bettelkinder aus einer Zuwandererfamilie leben in einem angrenzenden Gemeindebau im 21. Bezirk. Die bedrohte Kassiererin - selbst türkischer Abstammung, aber seit rund 20 Jahren in Österreich - wohnt ebenfalls in der weitläufigen Wohnhausanlage.

„Erziehen Sie Ihre Kinder besser“
Nach Aussagen von Zeugen kam zuerst die Mutter in den Supermarkt, um die Kassiererin zur Rede zu stellen. Diese erwiderte: „Erziehen Sie Ihre Kinder doch besser!“ Daraufhin soll der Vater in die Filiale gestürmt sein und lautstark mit den „Tschetschenen“ gedroht haben.

„Hier muss hart durchgegriffen werden“
Seitens der Filialleitung wurde nach Rücksprache mit der Konzernzentrale Anzeige bei der Polizei erstattet, berichtet der Floridsdorfer Bezirksrat Hans Jörg Schimanek (WIFF). „Hier muss hart durchgegriffen werden. Wie kommen Supermarktmitarbeiterinnen, die sich ihr Geld wahrlich nicht leicht verdienen, dazu, bei Dunkelheit ihren Nachhauseweg von der Filiale aus Angst vor Racheaktionen nur in Begleitung zu absolvieren?“, so Schimanek. Eine Antwort aus der Firmenzentrale zum Fall steht bislang noch aus.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.