Mi, 12. Dezember 2018

Turbo-Markt bricht weg

05.10.2018 03:30

Weiz: Andritz AG entlässt mehr als 50 Mitarbeiter

Am Mittwoch erst jubelte der Grazer Weltkonzern Andritz über einen Großauftrag um 300 Millionen Euro. Nun gibt es vom Standort Weiz betrübliche Nachrichten: Mehr als 50 der knapp 900 Arbeitnehmer werden wegen mangelnder Aufträge bei Turbogeneratoren gekündigt. Dafür gibt es in Graz derzeit 70 freie Stellen.

Die mehr als 50 Kündigungen treffen in erster Linie Fertigungs-Mitarbeiter der Sparte Turbogeneratoren. So heißen jene Generatoren, die nicht von Wasserkraft, sondern von thermischer Energie etwa aus Gasverbrennung angetrieben werden.

Klimaschutz setzt Turbo-Markt weltweit zu
Grund für die schmerzliche Maßnahme in diesem in Weiz traditionsreichen Technologiefeld sei ein weltweiter Markteinbruch, erläutert Andritz-Sprecher Michael Buchbauer: „Als Folge der Klimaschutzbestrebungen und durch den Ausbau von Wind- und Solarenergie gibt es einen deutlichen Rückgang beim Bau von thermischen Kraftwerken.“

Zahlen zum Geschäftsrückgang im Turbo-Bereich will die Andritz AG keine nennen. Insgesamt sei die Auftragsentwicklung aber positiv; im Bereich Hydro liege man im ersten Halbjahr 2018 mit 750 Millionen fast 50 Prozent über dem Vorjahr.

Stiftung und Jobangebote für entlassene Mitarbeiter
Für die nun gekündigten Mitarbeiter wurde eine Stiftung eingerichtet. Je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit soll es freiwillige Abfertigungen und Zusatzzahlungen geben - falls es nicht ohnehin bessere Lösungen gibt: So viele Leute wie möglich möchte Andritz in die Fertigung am Standort Graz übernehmen, Pendler könnten dann mit Fahrtkostenzuschüssen rechnen, heißt es.

70 freie Stellen in Graz
Übrigens: Während in Weiz Mitarbeiter entlassen werden müssen, sucht Andritz in Graz gleichzeitig rund 70 Leute - etwa Spezialisten für Projektmanagement und IT.

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Reporterin gedemütigt
Sexismus-Eklat! Atletico-Präsident unter Druck
Fußball International
Österreich am Stockerl
Top 10: Auf diese Länder fahren Skiliebhaber ab!
Reisen & Urlaub
Mertens abgeräumt
Liverpool-Star Van Dijk sorgt für Horror-Szene
Fußball International
Nicht zu warm
So schützen Sie Ihr Baby im Winter richtig!
Spielzeug & Baby
Auch das noch!
Gab Meghan ihren Hochzeitsgästen Marihuana?
Video Stars & Society
„Pfoten helfen Pfoten“
Katze „Athena“ dank Ihrer Hilfe wieder gesund
Tierecke
Nach Skandal-Interview
Neo-Real-Trainer reagiert auf Ronaldos Worte!
Fußball International
Tierhilfe Horsearound
Ein Stall für Esel und Pferde in Not
Tierecke
Steiermark Wetter
1° / 4°
wolkig
1° / 4°
leichter Schneefall
-0° / 5°
wolkig
1° / 3°
Schneeregen
-1° / 0°
Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.