Di, 23. Oktober 2018

„Love Scam“

25.09.2018 14:43

Salzburgerin überwies Internetbetrüger 17.000 Euro

Die vermeintlich große Liebe im Internet hat sich für eine Salzburgerin als großer Schwindel entpuppt: Die 60-Jährige überwies dem Mann insgesamt 17.000 Euro, obwohl sie ihn nie persönlich kennengelernt hatte. Geld und Liebe sind nun weg.

Der Unbekannte hatte die Frau zwischen November 2017 und Juli dieses Jahres immer wieder über Facebook, Hangouts und per E-Mail kontaktiert. Seiner Bitte um Geldüberweisungen kam die Salzburgerin stets nach, verkaufte für die angebliche Liebe sogar ihr Auto und nahm einen Kredit auf - bis ihr besorgter Sohn schließlich Anzeige bei der Polizei erstattete.

Polizei warnt vor „Love Scam“
Dass der Betrüger oder das Geld jemals ausfindig gemacht werden, ist sehr unwahrscheinlich. Die Beträge wurden auf Konten in Deutschland, China und der Türkei überwiesen. Die Polizei warnt aus diesem Anlass erneut vor dem sogenannten Love Scam. Bei dieser Betrugsmasche treten Kriminelle mit gefälschten Profilen in sozialen Netzwerken auf. Sie gaukelten ihren Opfern eine Verliebtheit vor, seien aber in Wirklichkeit nur auf Geld aus, so die Exekutive.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.