Do, 18. Oktober 2018

Deal fast perfekt

17.09.2018 18:03

Pacquiao nimmt Revanche gegen Mayweather an

Der philippinische Box-Weltmeister Manny Pacquiao will das Angebot von US-Superstar Floyd Mayweather für einen Rückkampf annehmen. Die Verhandlungen über eine Neuauflage des vor mehr als drei Jahren ausgetragenen Duells sollen noch in dieser Woche abgeschlossen werden, zitierten philippinische Medien am Montag den 39-jährigen Pacquiao. Möglich sei ein Termin im Dezember.

Pacquiao ist Politiker in seinem Land und derzeit als Senator tätig. Wegen der Haushaltsberatungen bis Mitte Dezember hat der Boxer Terminprobleme für die Vorbereitung eines Kampfes. Mayweather soll dem Filipino das Angebot am vergangenen Samstag unterbreitet haben, als sich beide bei einem Konzert in Tokio trafen. Für ihr erstes Duell im Mai 2015 in Las Vegas hatten die beiden Weltergewichtler mehrere Jahre verhandelt.  Pacquiao hatte den unspektakulären Kampf nach Punkten verloren

Der als einer der reichsten Sportler der Welt geltende Mayweather soll 220 Millionen Dollar, Pacquiao ein Drittel weniger eingenommen haben. „Es wird ein weiterer neunstelliger Zahltag“, hat Mayweather bereits frohlockt. Der US-Amerikaner hatte seine aktive Laufbahn ursprünglich im September 2015 beendet, gab aber im vergangenen Sommer ein siegreiches Comeback gegen den irischen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Conor McGregor. Das sollte nach eigenem Bekunden sein definitiv letzter Auftritt im Ring gewesen sein.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.