Mi, 23. Jänner 2019

Umfrage:

02.09.2018 10:30

Jobwechsel nur für mehr Geld

Ein Wechsel der Arbeitsstelle kann aufregend, stressig oder erfüllend sein - doch am wichtigsten ist dabei laut einer Umfrage von des Jobportals karriere.at, dass die neue Arbeit auch mehr Geld einbringt. Für 59 Prozent der Befragten ist mehr Gehalt ein absolutes Muss, um sie zu neuen Herausforderungen zu bewegen.

579 Arbeitnehmer nahmen an der Umfrage von karriere.at teil und sandten den Chefs damit eine eindeutige Botschaft: Einen Jobwechsel wollen 59 Prozent der Befragten nur durchmachen, wenn sie dadurch auch mehr Geld am Konto haben werden. Nur für elf Prozent ist Geld kein entscheidender Faktor, und nur jedem Vierten ist es beim neuen Job am wichtigsten, dass dieser auch wirklich zu ihm passt.

Führungskräfte entscheiden anders
Ganz anders fällt die selbe Umfrage des Online-Jobportals übrigens aus, wenn man nur Führungskräfte befragt. Dann nämlich ist das Geld nicht mehr so wichtig, nur für 37 Prozent ist eine Steigerung ein Muss, für 13 Prozent spielt es bei der Entscheidung für eine neue Aufgabe überhaupt gar keine Rolle: „Es ist davon auszugehen, dass auf Managementebene das Gehalt ohnehin überdurchschnittlich ist oder einen leistungsbezogenen Anteil beinhaltet. Insofern sind andere Faktoren, wie flexible Arbeitszeiten oder eine reizvollere Aufgabe, für diese Gruppe viel größere Motivatoren“, erklärt Thomas Olbrich von karriere.at die unterschiedlichen Ergebnisse.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ehefrau (32) getötet
Die dunkle Vorgeschichte zur Parkplatz-Bluttat
Niederösterreich
Nach Flugzeug-Unglück
Salas Vater unter Tränen: „Ich warte verzweifelt“
Fußball International
Doch kein Vorbild
Österreicher produzieren viel Hausmüll
Österreich
„Erbärmlicher Mensch“
Flieger-Selfie: Ronaldo erntet Shitstorm im Netz
Fußball International
Im Urlaub beachten
Die 15 tödlichsten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik
Nach Dschungelcamp:
Sibylle Rauch braucht psychologische Betreung
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Brutale Streif, verzweifelte Serena, Rapid im Pech
Video Show Sport-Studio
Crash bei Schneefall
Lkw-Lenker bei Unfall in Fahrerkabine eingeklemmt
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.