22.08.2018 12:40 |

3000 Euro Geldstrafe

42 Mal geblitzt: Behörde ließ Milde walten

42 Mal am Radargerät vorbei, und 42 Mal löste es auch aus: Der Fall eines 45 Jahre alten Mannes aus Friesach in Kärnten, der - wie berichtet - auf seinem nächtlichen Nachhauseweg von der Arbeit jedes Mal an derselben Stelle geblitzt worden war, hatte für teils ungläubiges Staunen gesorgt. Die Bezirkshauptmannschaft ließ jedoch zumindest ein wenig Milde walten und ließ dem Temposünder bei der zu bezahlenden Geldstrafe 300 Euro nach. Der geplante Urlaub ging sich trotzdem nicht aus.

Der 45-Jährige war erst kürzlich mit seiner Familie nach Klagenfurt gezogen, ortsunkundig und bei seinen nächtlichen Fahrten von der Arbeit nach Hause stets an derselben Stelle in die Falle getappt. Auf der Ebentalerstraße in Klagenfurt, auf der Tempo 30 gilt, war der Mann stets mit 50 km/h unterwegs gewesen, insgesamt 42 Mal. „Das habe ich nicht gesehen, dass dort eine 30-km/h-Beschränkung gilt“, erklärte der 45-jährige Bäcker in Mediengesprächen. „Es war immer dunkel, müde war ich auch.“

Kein „Mengenrabatt“
Die erste Lenkererhebung lag dann jedoch erst nach einiger Zeit im Briefkasten. Doch ab diesem Zeitpunkt habe er bereits gewusst, dass das teuer werde. Denn einen „Mengenrabatt“ gibt es in einem solchen Fall nicht, jedes Delikt wird einzeln geahndet.

Sommerurlaub wegen der Strafen gestrichen
Und tatsächlich betrug die Höhe der Gesamtgeldstrafe insgesamt 3000 Euro - die der Bäcker auch bereits bezahlt hat. 300 Euro ließ die Bezirkshauptmannschaft übrigens nach. Der Sommerurlaub in Griechenland - das erste Mal wollte die sechsköpfige Familie per Flugzeug reisen - fiel heuer jedoch ins Wasser.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen