Di, 13. November 2018

Beifahrer filmte mit

22.08.2018 10:30

Facebook-Video überführt steirischen Verkehrsrowdy

Die Polizei im Burgenland hat dank eines Videos, das derzeit auf Facebook kursiert, einen Verkehrsrowdy ausgeforscht. Der Beifahrer eines Mannes hatte gefilmt, wie der Lenker eines Kastenwagens auf „sehr unsichere und gefährliche Art und Weise“ sein Fahrzeug bewegte und beinahe einige schwere Verkehrsunfälle verursachte, berichtete die Exekutive. Nun wurde ein Steirer ausgeforscht und angezeigt.

Zugetragen habe sich der Vorfall auf der B52 zwischen St. Margarethen im Burgenland und Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) laut Polizei bereits vor einigen Wochen.

„Video trug maßgeblich zum Erfolg bei“
Vor wenigen Tagen landete das Video dann in den sozialen Netzwerken. „Das Video trug sicherlich maßgeblich zum Erfolg bei“, so ein Polizeisprecher. Auch ein Foto vom Kennzeichen sei übermittelt worden.

Der User, der das Video postete, hatte sich via Facebook an die Landespolizeidirektion Burgenland gewandt und gefragt, wie in einem solchen Fall vorzugehen sei.

Was Sie gegen Verkehrsrowdys tun können
Generell solle man bei Wahrnehmungen von „eklatanten Verstößen gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen“ das Kennzeichen des Fahrzeuges notieren und sofort Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten.

Außerdem ist die Polizei zu alarmieren - allerdings nur wenn man über eine Freisprecheinrichtung verfügt. Keinesfalls solle man versuchen, die verursachenden Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit zu verfolgen oder zu einer Anhaltung zu bewegen, so die Polizei in einer Aussendung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Testspiel gegen Russen
Fan-Flucht! Deutschland vor halb leeren Rängen
Fußball International
„Kennen Inhalt nicht“
Migrationspakt - jetzt spottet Juncker über Wien
Österreich
Großklubs im Tief
Rapid, Austria, Sturm: 59 Titel wanken zum Abgrund
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.