14.08.2018 10:10 |

Schwere Verletzungen

Motorradlenker prallte gegen ein Feuerwehrauto

Ein 43-jähriger Motorradfahrer ist am Montag bei einer Kollision mit einem Feuerwehrauto in der Weststeiermark schwer verletzt worden. Nach der notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle lieferte das Rote Kreuz den Mann in das Landeskrankenhaus Deutschlandsberg ein. Der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs blieb unverletzt.

Der Motorradfahrer war gegen 12.45 Uhr auf der Südsteirischen Grenzstraße (B 69) von Hörmsdorf kommend in Richtung Eibiswald unterwegs. Zur selben Zeit wollte ein 34-jähriger Feuerwehrmann mit einem Mannschaftsfahrzeug von der Rüsthausausfahrt in die B 69 einbiegen.

Notbremsung kam zu spät
Den Angaben des 34-Jährigen zufolge habe er aufgrund des eingeschalteten Blinkers am Motorrad vermutet, dass der Lenker noch vor der Rüsthausausfahrt nach rechts abbiegen würde und sei deshalb in die Bundesstraße eingebogen. Als er bemerkte, dass der Biker aber geradeaus weiterfuhr, habe er sofort gebremst. Auch der Zweiradlenker leitete eine Notbremsung ein, konnte jedoch eine Kollision nicht mehr verhindern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen