Sa, 18. August 2018

ÖVP ortet „Rufmord“

12.08.2018 14:23

Wirbel um Kanzlerfoto: Auf Eklat folgt nun Klage

Nach einem Treffen katholischer Studentenverbindungen in Wien in Anwesenheit von Bundeskanzler Sebastian Kurz gehen die Wogen hoch. Ein mittlerweile gelöschtes Internet-Posting der SPÖ Langenzersdorf führt zu einer Sammelklage eines ÖVP-Gemeinderats aus Mödling …

Der optische Unterschied zwischen katholischen und deutschnationalen Studentenverbindungen ist auf den ersten Blick nicht sehr groß. Doch die geschichtliche Differenz ist riesig. Darum dürfte auch ein Posting der SPÖ Langenzersdorf gewaltig nach hinten losgehen. Denn auf der Facebook-Seite wurde ein Bild eines Kanzlertreffens mit Couleurstudenten als Treffen „deutschnationaler Rassistenfreunde“ bezeichnet. Für die Beteiligten ein schwerer Affront.

„Wir lassen diese Vorwürfe nicht auf uns sitzen“
Christoph Kny, ÖVP-Gemeinderat aus Mödling, will rechtliche Schritte einleiten. „Wir lassen diese Vorwürfe sicher nicht auf uns sitzen. Das ist ein Skandal“, so Kny im Gespräch mit der „Krone“. Jetzt werde nach Unterstützern für die Sammelklage gesucht. Für die SPÖ in Langenzersdorf könnte der verbale Ausritt somit finanziell schmerzhafte Folgen haben.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.