Mo, 10. Dezember 2018

Rosenkrieg geht weiter

08.08.2018 08:08

Angelina Jolie: Brad Pitt zahlt zu wenig Unterhalt

Der Scheidungsstreit zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt geht in eine neue Runde. Die Schauspielerin wirft ihrem Noch-Ehemann in einem Gerichtsantrag nun nämlich vor, dass er seit der Trennung keine „bedeutsamen“ Unterhaltsgelder für die gemeinsamen Kinder bezahlt habe.

Der US-Sender NBC zitierte aus einem Schreiben von Jolies Anwältin Samantha Bley DeJean an ein Gericht in Los Angeles. Brad Pitt habe demnach „die Verpflichtung, Alimente zu zahlen. Bis heute, seit der Trennung, hat er keinen nennenswerten Unterhalt bezahlt“. Der 54-Jährige habe in den letzten eineinhalb Jahren „nur sehr unregelmäßig die Unkosten für die Kinder mitgetragen“, heißt es in dem Schreiben weiter.

„Angelina will mit der Ehe so abschließen, dass der Weg frei ist für den nächsten Lebensabschnitt“, erklärt Jolies Anwältin der NBC den Grund für diesen Schritt. „Damit sie und Brad sich wieder als hingebungsvolle Eltern ihren Kindern widmen können.“

Jolie hatte 2016 die Scheidung von Pitt eingereicht. Sie forderte das alleinige Sorgerecht für die drei leiblichen und die drei adoptierten Kinder im Alter zwischen 10 und 17 Jahren. Im Juni war Jolie von einem Gericht angewiesen worden, Pitt engeren Kontakt zu den Kindern zu ermöglichen. Ansonsten könne sie das vorrangige Sorgerecht verlieren, hieß es damals in einem Gerichtsbeschluss.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit zwei Badezimmer
Messi kauft sich Privatjet für 13 Millionen Euro
Fußball International
Großfahndung in Steyr
Mädchen (16) ermordet: Verdächtiger flüchtig
Oberösterreich
„Stolzer, starker Bub“
Australien trauert um Muskelprotz-Känguru „Roger“
Video Viral
Exklusiv gefahren!
Hyundai Veloster N: Ferner Star der Kompaktraketen
Video Show Auto
Geschmacklos
„Tod dem BVB!“ Schalke-Fans bejubeln Bombenleger
Fußball International
7 Stunden bewusstlos
Rätsel um mysteriösen Absturz von Bursch (18)
Oberösterreich
Rapid im Mittelpunkt
Aufteilung der TV-Gelder: Die Liga ist gespalten
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.